Breivik wird gefilmt

06. Februar 2012 14:24; Akt: 06.02.2012 15:03 Print

Umstrittene Live-Bilder aus dem Gerichtssaal

Erstmals sind Bilder des Massenmörders Anders Breivik live aus dem Gerichtssaal in Oslo ausgestrahlt worden. Die Angehörigen der Opfer sind damit nicht einverstanden.

storybild

Breivik erhebt seine Hände zu einem Gruss in Richtung Fotografen. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der geständige norwegische Attentäter Anders Behring Breivik ist am Montag bei einem Gerichtstermin in Oslo erstmals öffentlich fotografiert und gefilmt worden. Norwegens grösste TV-Sender übertrugen live, wie Breivik den Gerichtssaal betrat, breit lächelnd. Im Gerichtssaal zog er ein Papier aus der Jackentasche - offenbar mit Notizen, die er für die Anhörung vorbereitet hatte.

Es war der letzte Haftprüfungstermin vor Prozessbeginn. Vom 16. April an muss sich der 32-jährige Rechtsextremist für die Ermordung von 77 Menschen bei zwei Anschlägen im Juli vergangenen Jahres verantworten.

Der Gerichtstermin zur Verlängerung der Untersuchungshaft war begleitet von einem grossen Medienaufgebot. Im Gericht forderte Breivik dann seine sofortige Freilassung. Das von ihm verübte Massaker mit 77 Toten sei ein «vorbeugender Angriff gegen Landesverräter» gewesen, sagte Breivik.

Der Gruss in Richtung der Fotografen

Als Zuhörer beim Haftprüfungstermin haben sich gut hundert Angehörige von Breiviks Opfern und Überlebende seiner Anschläge angemeldet.

Er war gefesselt und erhob seine Hände zu einem Gruss in Richtung Fotografen, ehe die Richterin alle weiteren Fotos und Filmaufnahmen untersagte. Der erklärtermassen an öffentlicher Aufmerksamkeit interessierte Attentäter hatte vorab sein Einverständnis für Fotos und TV-Bilder gegeben.

Keine zusätzliche Aufmerksamkeit

Die Angehörigen der von Breivik getöteten oder verletzten Menschen verurteilten dieses Vorgehen. Ein Sprecher der Hinterbliebenen sagte der Nachrichtenagentur NTB dazu: «Wir sind absolut dagegen, dass er diese zusätzliche Aufmerksamkeit bekommt».

In der vergangenen Woche hatten die Haftanstalt Ila und Breiviks Anwälte mitgeteilt, dass der 32-jährige Attentäter mit einem grossen ausländischen TV-Sender ein Interview noch vor Beginn des Prozesses am 16. April vereinbart habe. Dies ist nach norwegischem Recht möglich.

Der rechtsextreme Islamhasser Breivik hatte am 22. Juli 2011 in Oslo und auf der Insel Utøya insgesamt 77 Menschen getötet. Rechtspsychiater hatten den Attentäter im November für nicht zurechnungsfähig erklärt. Bis zum Prozessbeginn soll dazu ein zweites Gutachten vorgelegt werden.

(Video: Youtube/NRK)

(sda/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vane am 06.02.2012 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    Falsches Verhalten der Presse

    Meiner Meinung nach sollte man den ganzen Prozess eben nicht öffentlich machen. Genau DAS ist es ja, was Breivik will: Aufmerksamkeit! Und genau so gibt man ihm diese... Einfach nur traurig, dass man das quasi noch unterstützt

    einklappen einklappen
  • Loli am 07.02.2012 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    In die Psychiatrie mit ihm!!

    Ich denke, dass man ihn nicht hinter Gitter sondern ineine Psychiatrie einsperren sollte. Für Breivik ist es doch viel schlimmer unzurechnungsfähig erklärt zu werden da er dann quasi "nicht mehr ernst genommen" wird! Er will ja, dass man einsieht, dass er diese Tat mit voller Absicht und Intelligenz geplannt hat und ihn als psychisch krank zu erklären, wäre für ihn viel schlimmer!

  • kalä am 06.02.2012 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    untersuchung

    wiso darf so ein mensch was in seiner jackentasche selbst mitbringen!? frage mich ob er vor dem eintritt in den gerichtssaal untersucht wurde. wenn er notizen braucht dann dürfen diese meiner meinung nach nur von seiner anwältin mitgebracht werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Loli am 07.02.2012 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    In die Psychiatrie mit ihm!!

    Ich denke, dass man ihn nicht hinter Gitter sondern ineine Psychiatrie einsperren sollte. Für Breivik ist es doch viel schlimmer unzurechnungsfähig erklärt zu werden da er dann quasi "nicht mehr ernst genommen" wird! Er will ja, dass man einsieht, dass er diese Tat mit voller Absicht und Intelligenz geplannt hat und ihn als psychisch krank zu erklären, wäre für ihn viel schlimmer!

  • Jackman am 06.02.2012 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    öffentliches Interesse

    Wo immer auf der Welt Verbrechen verübt worden sind, ist je nach Schwere der Verbrechen das öffentliche Interesse gross. Man möchte mitbekommen wie diese Verbrecher nach welchen Kriterien verurteilt werden. Das dazu auch ein Medienaufgebot gehört, ist heutzutage normal. Allerdings hätte man aus Rücksicht auf die Angehörigen dies minimieren können, statt hier eine mediale Show abzuziehen, die anscheinend nur der Täter zu geniessen scheint. Eine Berichterstattung hätte gereicht, denn das Verbrechen war schon schlimm genug, da muss der Täter nicht auch noch in Szene gesetzt werden.

  • Sakura am 06.02.2012 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    HINTER GITTER

    also ich finde das der zu 100% zurechnungsfähig ist, denn der hat ja alles schon lange vorgeplant und jetzt sollte er noch mit ner psyhiaterie belohnt werden??? Niemand denkt mal an die verstorbenen!! Die einten haben noch das ganze leben vor sich gehabt und der zerstört es!! der gehört für immer hinter gitter!!

    • P.H. am 06.02.2012 22:57 Report Diesen Beitrag melden

      Falscher Ansatz

      Es darf nicht jemand "bestraft" werden um "Gerechtigkeit" für irgendwelche Taten einzufordern, es sei denn zur Abschreckung. Niemand hat etwas "verdient", das Justizsystem sollte alleine dazu dienen solche Taten zu verhindern und Leute einzusperren damit diese keine weitere begehen.

    • Skeptiker am 07.02.2012 11:24 Report Diesen Beitrag melden

      Soso...

      ...finden Sie. Dann ist natürlich die Diagnose des professionellen Psychologenteams welches sich wochenlang eingehend mit dem Täter und dessen Leben, Persönlichkeit und geistigem Zustand beschäftigt hat widerlegt.

    einklappen einklappen
  • kalä am 06.02.2012 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    untersuchung

    wiso darf so ein mensch was in seiner jackentasche selbst mitbringen!? frage mich ob er vor dem eintritt in den gerichtssaal untersucht wurde. wenn er notizen braucht dann dürfen diese meiner meinung nach nur von seiner anwältin mitgebracht werden.

    • Tobi am 07.02.2012 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      untersuchung

      Versteh ich nicht. Und natürlich wird er untersucht, was denken sie denn?

    einklappen einklappen
  • corsin brand am 06.02.2012 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das ?!

    warum macht man dies nicht hinter geschlossenen Türen ?!! Anstatt ihm noch mehr Aufmerksamkeit zu biten Genau das will Breivik ja ! Es ist meiner meinung nach nur noch eine Frage der Zeit bis es Nachamungstäter gibt welche die gleichen oder ähnliche Ansichten wie Breivik haben...

    • Janosch Ronta am 06.02.2012 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Ich bitte Sie...

      Wird ja niemand gezwungen, es sich anzuschauen, oder?

    • Schockierter Leser am 06.02.2012 17:51 Report Diesen Beitrag melden

      @ Janosch

      Haben Sie den Kommentar von Corsin Brand überhaupt verstanden? Es geht nicht darum ,dass er er nicht anschauen mag und einfach abschalten kann, es geht darum, dass man einer Person wie Breivik nicht den Wunsch erfüllen darf in der Öffentlichkeit zu posen. Wissen Sie eigentlich was für Fanclubs zu solchen Monstern entstehen? Wenn er im Rampenlicht steht, machen die Medien ihn zum Star, was nicht nur für die Opfer eine wüsteste Verunglimpfung ist. Was würden Sie sagen, wenn dieser Mann Ihr Kind getötet hätte und dann im TV und den Zeitungen herumgrinst?

    • lukas von büren am 06.02.2012 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      stop

      nein aber es erscheint ja trozdem fast in jeder zeitung & fernsehsender... und man schaut es ja schlussendlich trozdem oder liest es..

    • miau am 06.02.2012 19:46 Report Diesen Beitrag melden

      voll...

      @corsin & @tomaso ihr habt völlig recht!!!

    • M.S. am 06.02.2012 21:38 Report Diesen Beitrag melden

      Zu spät!

      Das von allen hier beschriebene ist schon längst geschehen! Die internationalen Medien Spielten mit Breivik mit. Wie skuril seine Gedankenwelt sowie seine Ziele und Freuden auch sein mögen, seine Rechnung geht gerade voll auf, leider.

    einklappen einklappen