3, 2, 1...Ignition!

21. August 2009 15:47; Akt: 24.08.2009 15:07 Print

Unbemannte Raumfahrt in der Linthebene

Kape Kanaveral (Florida), Beikonur (Kasachstan), Kourou (Guayana), Kaltbrunn (St.Gallen): Wer Rakten mag, muss dieses Wochenende nicht weit reisen. Am Samstag gehen zwischen Zürich- und Walensee, die Post und die unbemannten Raketen des Modellclubs Argos ab.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Finale Countdown. Ein Funke sprüht, Flammen zischen aus einem Feuerball. Dann löst sich das anmutige Flugobjekt aus den Metallstreben und braust mit ohrenbetäubendem Zischen in die Vertikale. In wenigen Augenblicken verschwindet der Flugkörper in der Tiefe des Himmels. Was bleibt ist weisser Dunst. Erst Minuten später wird ein geknickter Flugkörper sichtbar, der sanft am Fallschirm der Erde entgegengleitet.

Samstag: Launch in Kaltbrunn

Zeuge dieses Spektakels kann man in Florida, Guyana, in der kasachischen Wüste oder in Kaltbrunn SG werden. Jedenfalls an diesem Wochenende. Dort jagd der Modellraketenclub ARGOS (Advanced Rocketry Group Of Switzerland) seine unbemannten Flugobjekte in die Luft.

Schlechte Wetterbedingungen

Wie viele Hobbybastler und Countdownsüchtige die metallenen Werke zünden, ist nicht bekannt. Das Argos-Organisationskomitee war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Unbeständiges Wetter von morgen dürfte das Launching allerdings erschweren.

Für so genannte «Rocketeers» ist das Jahr 2009 kein gewöhnliches: Der Meilenstein unter Treibgeschossfreunden schlechthin, die Mondlandung, hat sich vergangenen 20. Juli zum vierzigsten Mal gejährt. Grund genug für den Modellraketenverein, mit grossem Geschütz aufzufahren: Argos lässt zum Jubiläum am nächsten und zehnten Treff der grösseren Kaliber unter Modellgeschossen «ALRS» vom 2. bis 4. Oktober die Düsen fliegen.


So sieht ein Modellraketenstart mit einer HiSpeed-Kamera gefilmt aus:

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

(Quelle: argoshpr.ch)

(dga)