14. April 2005 04:20; Akt: 14.04.2005 00:27 Print

Uni rauchfrei: Mehr Dreck im Freien

Die rauchfreie Universität stösst bei den Zürcher Studenten auf grosse Akzeptanz.

Fehler gesehen?

«Wir haben bis jetzt noch keine Verstösse gegen das Rauchverbot registriert», freut sich Herbert Vogler, Leiter der Arbeitsgruppe Uni rauchfrei. Allerdings hat sich inzwischen ein anderes Problem in den Aussenbereich der Universität verlagert. «Dort sind jetzt mehr Reinigungs-Rundgänge nötig», bestätigt Vogler.

Die Gärtner und der Reinigungsdienst müssen die Zigarettenstummel, die von den Studenten achtlos auf den Boden geworfen werden, mühsam einsammeln. Das geschehe derzeit mehrmals täglich mittels Besen oder Greifzange.

«Die Anschaffung eines Rückenstaubsaugers steht zur Diskussion», so Vogler. Eventuell würden auch zusätzliche Aussenaschenbecher installiert. Primär gelte aber der Appell, die bestehenden Kippenbehälter zu benützen.

(san)