Sekte schrumpft

31. Dezember 2011 23:30; Akt: 31.12.2011 23:30 Print

Uriella gehen die Jünger aus

Seit Jahren treffen sich die Anhänger des selbsternannten Sprachrohrs Gottes, Uriella, im deutschen Ibach. Offenbar sind es aber nicht mehr viele. Auch um die Gesundheit Uriellas steht es nicht gut.

Bildstrecke im Grossformat »
Uriella, das Oberhaupt der Sekte «Fiat Lux» («Es werde Licht»). Ehemann Icordo (l.), bürgerlich Eberhard Bertschinger-Eicke, und Uriella im Jahr 2000 im Gespräch mit Moderator Patrick Rohr (r.) in der «Arena» zum Thema «Sekten - Macht und Ohnmacht». Die ehemalige Fremdsprachen-Sekretärin Erika Bertschinger-Eicke (geboren 1929) bemerkte angeblich schon 1971, dass sie andere Menschen heilen könne. Nach einem Sturz vom Pferd 1973 wurde sie «erleuchtet». Seither empfängt sie als Uriella Botschaften von Jesus und der Mutter Gottes. Dafür fällt sie regelmässig in Trance. Der Name «Uriella» soll wohl auf den Engel Uriel anspielen. Im Gedankengut der Sekte sind aber nicht nur christliche Themen vertreten. Auch Elemente des Ufo-Glaubens spielen eine wichtige Rolle. Die Sektenmitglieder tragen in Nachahmung ihrer Chefin ausnahmslos weisse Kleider. Weiss, die Farbe der Unschuld: Doch des Öfteren musste sich Uriella in Deutschland und in der Schweiz vor Gericht verantworten. Uriella baut vor einer Gerichtsverhandlung einen kleinen Altar auf. Sie hat auch schon verschiedentlich den Weltuntergang prophezeit, allerdings jedes Mal fälschlicherweise. Ein weiteres Gerichtsverfahren: Im April 2000 vertritt Icordo seine Gattin in einem Zivilprozess am Herisauer Kantonsgericht. Ein ehemaliges Mitglied der Sekte Fiat Lux forderte von deren Oberhaupt Uriella 625'000 Franken zurück. Uriella selber erschien nicht vor Gericht. Fiat Lux ist auch politisch aktiv geworden. Im «Heiligtum» des Ordens in Ibach-Lindau (Kreis Waldshut, Deutschland) beten Uriella und Icordo bei einem Wahlauftritt für den Erfolg ihrer Kandidaten bei den Gemeinderatswahlen. Mit dem Kreuz in der Hand wird für die Fiat-Lux-Kandidaten geworben. Auftritt am Esoterik-Apéro im Häbse-Theater in Basel, zusammen mit Hellseher Mike Shiva (l.). Harfenklänge untermalen den Auftritt: Alles an Uriella atmet eine gewisse Süsslichkeit. So war es denn auch nicht erstaunlich, dass die Geistheilerin bei einem Gastauftritt in Frank Baumanns Sendung «Ventil» einen Nervenzusammenbruch erlitt. Der rüde Moderator hatte sie mit Hardcore-Pornografie konfrontiert. Eine Kontroverse löste auch ihr Handel mit in ihrer Badewanne «behandeltem» Wasser aus. Uriella in früheren Jahren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der in der Schweiz gut bekannte Weltuntergangs-Orden Fiat Lux steht laut einem Bericht des «Sonntags» vor dem Ende. So tief wie noch nie beziffert Religionsexperte Georg Otto Schmid gegenüber der Zeitung die Anzahl Anhänger. «Währenddem in den Neunzigern jeweils Hunderte Menschen, vor allem Heilungssuchende, aber auch Ordensmitglieder, zu Uriellas Veranstaltungen anreisten, werden heute nur noch ein bis zwei Dutzend Externe gesehen», sagt Schmid.

«Es ist sehr still geworden», sagt denn auch die Hoteliersfrau im süddeutschen Ibach zum «Sonntag». Ihre Gaststätte befindet sich nahe dem Sekten-Zentrum im Schwarzwald. «Statt einmal im Monat treffen sie sich nun einmal in der Woche, vermutlich um sie enger an die Vereinigung zu binden», so die Hoteliersfrau.

Auch Gemeindepräsident Helmut Kaiser bestätigt die ausbleibenden Pilgerströme zum selbst ernannten Sprachrohr Gottes. «Ich habe Frau Bertschinger das ganze Jahr 2011 nicht gesehen», sagt er. Erika Bertschinger-Eicke, wie Uriella bürgerlich heisst, ist schwer krank, wie ihr Ehemann Icordo immer wieder betont.

Wegen eines Tumors im Kieferbereich musste Uriella schon operiert werden. «Entweder hat sie heute immer noch Krebs oder sie leidet an Demenz», sagt Schmid. In Ibach ist bekannt, dass die heute 82-jährige Zürcherin nicht mehr gehen kann. Sie werde von ihren Mitgliedern herumgetragen.

Doch auch diese bekommen sie nicht mehr zu Gesicht, wie ein Mitglied erzählt: «Wir hören ihre Botschaften nur noch über Band.»

(aeg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dani am 01.01.2012 03:50 Report Diesen Beitrag melden

    Dachte die sei längst bei Gott

    Haha gibts diese Schrottsekte immer noch? Hätte Uriella und ihre Anhänger nicht längst von Ufos abgeholt und gerettet werden sollen? Wenn Sie schwer krank ist, wieso badet sie nicht in ihrem Heil-Badewasser? Unglaublich dass noch heute Leute auf den ganzen Humbug hereinfallen.

    einklappen einklappen
  • Stefan am 01.01.2012 00:41 Report Diesen Beitrag melden

    kranke Wunderheiler

    Jemand der behauptet via Wunder heilen zu können, sollte selbst schon auch gesund sein. Sonst könnte man noch auf die Idee kommen, der von ihm kommunizierte Gott halte ihn nicht für einer Heilung wert. Das Phänomen hab ich schon öfter gesehen in der Branche. Zuletzt ein Kerl, der angeblich mit der Unterstützung von Engeln heilt und dabei wegen einer Bronchitis dermassen keucht, dass man sonst kaum was hört.

    einklappen einklappen
  • Adrian am 01.01.2012 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    vermisse Uriella

    Waren das noch schön, als sie uns durch ihre Thesen zum lachen brachte. Sei es bei Giacobbo, Schawinski oder in der Arena. Keine der nachfolgenden Sektenführern, sei es vom den Kirschblütlern, dem IZRS usw., hat auch nur annähernd eine solche Ausstrahlung wie Uriella.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Adrian am 01.01.2012 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    vermisse Uriella

    Waren das noch schön, als sie uns durch ihre Thesen zum lachen brachte. Sei es bei Giacobbo, Schawinski oder in der Arena. Keine der nachfolgenden Sektenführern, sei es vom den Kirschblütlern, dem IZRS usw., hat auch nur annähernd eine solche Ausstrahlung wie Uriella.

  • roger staub am 01.01.2012 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    ach, die gibts noch?

    naja, für die anhänger gibts genug andere sekten wo man sich anschliessen kann...

  • Rico am 01.01.2012 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Gute alte Zeiten

    Ach waren das noch tolle Zeiten als Uriella sich mit Roger Schawinski im damaligen Tele 24 duellierte. Kein Komiker konnte einem so zum lachen bringen wie Uriella mit ihren Ansichten. Gottes Sprachrohr war pure Unterhaltung.

    • Sandro Soletto am 01.01.2012 13:24 Report Diesen Beitrag melden

      Er hatte es erfunden

      Oh ja. Es waren jene Zeiten, in welcher jeder Berner hoffte, dass Tele24 auch ausserhalb von Zürich gut empfangbar ist. Ich glaube ohne Uriella wäre Roger Schawinski nur ein halber Talkmaster. ;-p

    einklappen einklappen
  • geile nachbarin am 01.01.2012 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    arme frau.....

    Uriella hat sogar Freunde in Dällikon, habe sie da vor Jahren in einem blauen BMW mit Ihrer Zwillingsschwester und den verjüngten Icordo gesehen. Glaube die hat da den Paten (selbsternannter Drogendealer und Hexenmeister, sowie Sex-Sekten Boss) und die Hexe Beatrixe besucht. Sie fliegt also nicht in UFO.

  • Dani am 01.01.2012 03:50 Report Diesen Beitrag melden

    Dachte die sei längst bei Gott

    Haha gibts diese Schrottsekte immer noch? Hätte Uriella und ihre Anhänger nicht längst von Ufos abgeholt und gerettet werden sollen? Wenn Sie schwer krank ist, wieso badet sie nicht in ihrem Heil-Badewasser? Unglaublich dass noch heute Leute auf den ganzen Humbug hereinfallen.

    • Ruth K am 01.01.2012 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Widersprüchlich

      Bei Gott?? Wer ist das? Alle wollen immer wissenschaftlich alles belegt haben und jedes Produkt muss getestet sein, und dann glaubt man trotzdem an einen imaginären Gott, verkehrte Welt

    einklappen einklappen