Familiendrama

04. Oktober 2011 13:43; Akt: 04.10.2011 18:23 Print

Vater fackelt an Tankstelle Auto mit Kindern ab

In der französischen Stadt Bourg-en-Bresse ist fast eine ganze Familie ausgelöscht worden. Nur ein Kind konnte sich aus dem Auto retten, das der Vater in Culoz angezündet hatte.

storybild

Nur ein Kind konnte sich aus dem Flammenmeer bei der Tankstelle in Culoz retten. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Familiendrama in Ostfrankreich sind zwei kleine Kinder und ihr Vater in einem brennenden Auto ums Lebens gekommen. Das älteste Kind der Familie, ein elf Jahre alter Junge, konnte sich am Montagabend aus den Flammen retten.

Wenige Stunden nach dem Drama fand die Polizei in der Wohnung der Familie die Leiche der 29 Jahre alten Mutter. Nach Angaben der Polizei hatte der 33-jährige Vater an einer Tankstelle in der Ortschaft Culoz seinen Wagen innen und aussen mit Benzin übergossen, sich ins Auto gesetzt und dieses in Brand gesteckt.

Er selbst und zwei vier und fünf Jahre alte Kinder kamen in den Flammen ums Leben. Der älteste Sohn wurde mit schweren Brandverletzungen ins Spital gebracht. Gemäss Ärzten schwebt er nicht in Lebensgefahr.

Ehefrau erwürgt

Anhand des Nummernschilds fanden die Polizisten die Adresse der Familie heraus, die in Bourg-en-Bresse lebte. Die Stadt mit 40 000 Einwohnern liegt 120 Kilometer westlich von Genf.

Die Leiche der Mutter wurde im Wohnzimmer der betroffenen Familie gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass der Vater zunächst seine Frau erwürgte und anschliessend das Auto in Brand setzte. Als Motiv wird ein Streit zwischen den Eltern vermutet.

(sda)