12. April 2005 07:42; Akt: 12.04.2005 07:42 Print

Vatikan: Proteste gegen Sex-Kardinal

Katholiken aus den USA haben im Vatikan gegen den wegen eines Kindesmissbrauchsskandals umstrittenen US-Kardinal Bernard Francis Law demonstriert.

Fehler gesehen?

Dieser hatten am Montag in Rom eine Trauermesse für den verstorbenen Papst zelebriert.

Angehörige des «Nationalen Verbandes der Opfer von Priestern» (SNAP) protestierten gegen diese Entscheidung des Vatikan. Zwei demonstrierende Frauen mussten den Petersplatz verlassen, nachdem sie versucht hatten, Flugblätter zu verteilen.

Law konnte die Messe im Petersdom ungestört abhalten. Der 73- Jährige ist auch Mitglied des Konklave, das ab kommenden Montag über einen Nachfolger für den am 2. April verstorbenen Johannes Paul II. beraten soll.

«Dass der Vatikan Kardinal Law an so prominenter Stelle auftreten lässt, ist Salz auf die Wunden der Opfer», sagte SNAP- Präsidentin Barbara Blaine an einer Medienkonferenz in Rom.

Law war im Jahr 2002 wegen eines Kindesmissbrauchsskandals in seiner Diözese Boston zurückgetreten. Ihm wurde vorgeworfen, nicht entschieden genug gegen pädophile Priester vorgegangen zu sein, sondern sie lediglich in andere Gemeinden versetzt zu haben.

Die Diözese musste infolge des Skandals umgerechnet mehr als 100 Millionen Franken Schadensersatz an Missbrauchsopfer zahlen. Der Vatikan hatte Law nach seinem Rücktritt zum Erzpriester der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom berufen.

(sda)