Türkischer Islam-Gelehrter

13. Juli 2015 08:38; Akt: 13.07.2015 11:45 Print

Verbotene Sexpraktiken lösen Lachkrampf aus

In einer TV-Show wird erklärt, was Muslime beim Sex alles nicht dürfen. Auch «Oralverkehr in fortgeschrittenem Ausmass» sei tabu. Zu viel für die Moderatorin.

Starmoderatorin Pelin Çift kann sich nicht zurückhalten, als Theologe Ali Riza sie über Geschlechtsverkehr für Muslime aufklärt.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ausführlich und nüchtern erklärt der türkische Islam-Gelehrte Ali Riza Demirkan, welche Formen des Geschlechtsverkehrs für Muslime «haram» (verboten) sind.

Als der Theologe in demselben gleichmütigen Ton hinzufügt, auch «Oralverkehr in fortgeschrittenem Ausmass» sei für muslimische Paare tabu, hat sich Starmoderatorin Pelin Çift nicht mehr im Griff: Zum Erstaunen ihres Gastes bricht sie in schallendes Gelächter aus. Peinlich berührt fragt dieser: «Meine Tochter, weisst du, was mein Problem ist?» Worauf die Moderatorin unter Gelächter nur noch mühsam die Frage herausbringt: «Was ist Ihr Problem, geschätzter Lehrer?»

Die Reaktionen im Internet lassen nicht lange auf sich warten. Ein Nutzer postet ein Bild von sich mit einer eisernen Maske, mit der er sich, wie er versichert, vor «fortgeschrittenem Oralsex» schützen will. Ein Nutzer auf Twitter kommentiert: «Du kannst allen noch so harten religiösen Pflichten nachkommen, aber dann kommst du wegen fortgeschrittenen Oralverkehrs in die Hölle.»



Die spöttischen Reaktionen im Internet kommen schnell: «Oralsex? Benutze ich nicht, weil ich Moslem bin.»




Twitterer Ohantekten fasst zusammen: «Wichtig ist der Wille: Oralsex in fortgeschrittenem Ausmass ist Haram.»

Verbietet Ihnen Ihre Religion eine gewisse Sexualpraktik? Dann schreiben Sie uns: feedback@20minuten.ch

(slw/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zydania am 13.07.2015 10:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wissendes Schmunzeln: Bravo!

    Natürliche Reaktion einer modernen Frau die "Haram"-Praktiken ganz normal findet. Wenn ein reaktionärer Fundi solche Sprüche loslässt, muss er mit entsprechendem Unverständnis rechnen. Bravo!

    einklappen einklappen
  • James Dalton am 13.07.2015 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Fortgeschritten?

    Kann mir jemand mal den Unterschied zwischen Oralverkehr «im fortgeschrittenem Ausmass» und «in NICHT fortgeschrittenem Ausmass» erklärten? Wird sicher eine lustige Antwort, ich freue mich darauf ;-)

    einklappen einklappen
  • Walter Spahni am 13.07.2015 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Haram, Haram, Haram......

    Ich versteht nur Haram und Bahnhof! Aber eine sehr, sehr schöne Moderatorin ist das, welch auch noch Lachen kann.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Aufklärer am 14.07.2015 04:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufklärung

    Was gibts da nicht zu verstehen??!! Fortgeschritten: Man hat bereits mehr Übung als Anfänger. Praktiziert dies also in gewissem Sinne semi-professionell.

  • Marion Benaissa am 13.07.2015 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aya 223

    Kann mir jemand schreiben, in welchem "Aya" ich über die erlaubten Sexualpraktiken finde! Mein Mann ist Muslem und liest zur Zeit den Koran intensiv ( Ramadan) und er kann nichts über ein Verbot bzw. Limit finden! Lies den Part "die Kuh", Aya 223! Was immer ein Muslem im Leben macht! Allah ist der, welchem es erlaubt ist zu urteilen, nicht der Mensch!!

  • Ugly am 13.07.2015 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kontrolle

    Das einzige was in diesen religiösen Büchern stehen dürfte wäre: Respektiere alle Menschen und Tiere und töte keinen. Alles andere ist machthaberisches Gebaren und Einmischung in die Privatsphäre eines jedes Menschen. Aber dann hätten ja die religiösen Vertreter keinen Job mehr und vor allem keine Kontrolle.

  • Thank god he made me an atheist! am 13.07.2015 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Warum immer religiöse Verbote?

    Haram, Sünde, etc. Leute, hört einfach nicht auf diese Bücher, die vor 1000 und mehr Jahren geschrieben wurden und geniesst das Leben. Seid nett zu anderen Menschen und verletzt niemanden. Dann habt ihr ein schönes Leben.

    • Meine Meinung am 13.07.2015 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Leben und leben lassen...

      Danke für diese einfachen aber wahren Worte!! Was sagt es über mich aus ob ich mit meiner Freundin schlafe obwohl ich nicht verheiratet bin, mal ein Glas Wein trinke, nich jeden Abend oder 5mal am tag bete etc...nichts, es sagt nichts über mich aus! Wichtig ist doch das ich meine Mitmenschen akzeptiere und schaue dass das zusammen leben auf dem Planten funktioniert. Religion schafft in vielen fällen nur ein Zwiespalt zweier Kulturen.

    einklappen einklappen
  • leserin am 13.07.2015 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja und?

    Was war eigentlich das Ziel vom Interview? Wenn das Ziel war seine Ratschläge ernst zu nehmen, hat die Moderatorin es nicht geschafft, wenn in frage zu stellen, hat sie es auch nicht geschafft. Wozu war er eigentlich eingeladen, das ist die Frage!

    • B.R: am 13.07.2015 17:40 Report Diesen Beitrag melden

      War er eingeladen?

      Vielleicht war das ja auch ein Pflichtgast der von der Regierung bestimmt wurde.

    einklappen einklappen