Verurteil

19. Dezember 2008 14:46; Akt: 19.12.2008 15:03 Print

Vergewaltiger zahlt Schmerzensgeld bar

Weil er eine 18-Jährige Schweizerin in einem Nachtzug von Basel nach Köln vergewaltigt hat, ist ein 47-Jähriger zu einer Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Der 47-Jährige gestand die Tat im Prozess. Das Schmerzensgeld von 2000 Euro überreichte er direkt im Gerichtssaal.

Fehler gesehen?

Das Landgericht Koblenz sah es in dem am Freitag bekanntgewordenen Urteil als erwiesen an, dass der Angeklagte die junge Frau im August in einem Schlafwagenabteil missbraucht hatte. Nachdem die Schweizerin die Polizei alarmiert hatte, wurde der Mann in Koblenz aus dem Zug geholt.

Das inzwischen rechtskräftige Urteil wurde bereits am Donnerstagnachmittag verkündet. Als strafmildernd wurde dabei gewertet, dass der Mann mit seinem Geständnis der Frau eine Aussage vor Gericht ersparte.

Nach Angaben eines Landgerichts-Sprechers zahlte der Angeklagte ausserdem noch im Gerichtssaal 2000 Euro Schmerzensgeld, die er der Anwältin des Opfers bar überreichte.

(sda)