03. Februar 2004 16:30; Akt: 03.02.2004 16:39 Print

Verhaftung nach Hotelbrand

Das Sporthotel Kurhaus auf Melchsee-Frutt ist möglicherweise einer Brandstiftung zum Opfer gefallen. Eine 23-jährige Hotelangestellte kam bei dem Brand ums Leben.

Fehler gesehen?

Der Verdacht hat sich inzwischen erhärtet. Bereits drei Tage nach dem Feuer verhaftete die Polizei deswegen einen Mann.

Am 20. Januar war das Sporthotel bis auf die Grundmauern abgebrannt. Eine 23-jährige Hotelangestellte kam bei dem Brand ums Leben. Sechs Personen wurden verletzt, eine davon schwer; letztere befindet sich immer noch im Spital.

Bereits am 23. Januar hatte die Obwaldner Kantonspolizei einen Verdächtigen festgenommen. Verhörrichterin Milena Pucillo bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der «Neuen Luzerner Zeitung».

Ob es sich um einen portugiesischen Hotelangestellten handelt, wie die Zeitung berichtete, wollte Pucillo nicht bestätigen. Der Mann befindet sich zurzeit noch in Untersuchungshaft.

Noch steht die Brandursache nicht definitiv fest. Allerdings zeichnete sich am Dienstag eine Klärung ab. Noch am Morgen war laut Verhörrichterin Pucillo eine technische Ursache nicht auszuschliessen. Am Nachmittag gab sie bekannt, dass Brandstiftung nun als Brandursache im Vordergrund stehe.

(sda)