18 Jahre verschwunden

18. Februar 2019 02:19; Akt: 18.02.2019 09:18 Print

Vermisste Kroatin tot in Kühltruhe entdeckt

Im Haus der Schwester einer seit 18 Jahren in Kroatien vermissten Studentin wurde ein grausiger Fund gemacht.

Mala Subotica liegt im Norden des Landes.

Zum Thema
Fehler gesehen?

18 Jahre nach dem spurlosen Verschwinden einer Studentin in Kroatien scheint sich der Fall aufzuklären: In einer Tiefkühltruhe in einem Haus in Mala Subotica im Norden des Landes wurde die Leiche einer Frau entdeckt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Eine 45-Jährige sei daraufhin festgenommen worden, Medienberichten zufolge handelt es sich um die Schwester der Vermissten.


Die Ermittler gingen in dem Fall von Mord aus, sagte Polizeisprecher Nenad Risak. Dieser Verdacht müsse aber noch durch eine Autopsie der Leiche überprüft werden. Das Nachrichtenportal «eMedjimurje» berichtete, die Schwester habe in dem Haus, in dem die Leiche entdeckt wurde, mit ihrem Mann und ihren drei Kindern gelebt.

Nach fünf Jahren als vermisst gemeldet

Die 23-jährige Jasmina Dominic war im Jahr 2000 verschwunden. Sie stammte aus Mala Subotica, studierte zu diesem Zeitpunkt aber in Zagreb. Die Zeitung «Vecernji List» berichtete, die Familie habe die junge Frau erst fünf Jahre später als vermisst gemeldet.

Der mittlerweile verstorbene Vater von Dominic hatte 2011 der Presse gesagt, seine Tochter habe ihm gesagt, dass sie auf einem Kreuzfahrtschiff arbeiten und später in Paris leben wolle.

(chk/afp)