26. April 2005 14:41; Akt: 26.04.2005 14:41 Print

Vier Jahre lang Leiche in Tiefkühltruhe versteckt

Im US-Staat Wisconsin hat ein Mann seine tote Mutter über vier Jahre in der Tiefkühltruhe aufbewahrt und in dieser Zeit die Pensionszahlungen kassiert.

Fehler gesehen?

Seine Mutter sei im August 2000 eines natürlichen Todes gestorben, beteuerte der 52-Jährige. Aus Angst vor Verdächtigungen habe er jedoch ihren Tod verschwiegen und die Leiche versteckt, teilte die Polizei am Montag in La Crosse mit.

Der Mann erklärte, seine Mutter sei von einer Katze angegriffen worden und ihr Blut befände sich an den Wänden des gemeinsamen Hauses. Er habe befürchtete, man könne ihn für den Mörder seiner Mutter halten.

Die Polizei war auf den Fall bereits am vergangenen Freitag aufmerksam geworden, als sie zu einem Streit gerufen wurde. Der 52-Jährige hatte auf seinen Nachbarn geschossen, der ihn wegen Übergriffen auf seinen Sohn zur Rede gestellt hatte. Nach mehreren Stunden konnte der Mann, der 15 bis 20 selbst gebastelte Bomben im Haus hatte, von der Polizei zum Aufgeben überredet werden. Während der anschliessenden Vernehmung sprach er von der Leiche. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären.

(ap)