Horse-Boarding

28. März 2011 13:41; Akt: 28.03.2011 14:15 Print

Von Stuntman erfundener Sport erobert England

Der neue Extremsport aus England ist da. Ein Pferd samt Reiter, ein Seil und ein Skateboard, und schon saust man mit fast 60 Sachen durch die Gegend.

Ein Skateboard, ein Pferd mit Reiter und ein Seit, und schon flitzt man mit 60 Sachen durch die Gegend. (Quelle: Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Horse-Boarding stehen die Adrenalinjunkies auf einem speziellen Skateboard fürs Gelände. Es wird Mountain Board genannt und hat grössere und robustere Räder. Die Boarder halten sich an einem Seil mit Handgriff fest, während das Pferd zum Galopp angetrieben wird. Die Beschleunigung ist enorm: In nur fünf Schritten erreicht das Pferd bis zu 55 Stundenkilometer.

Bevor es zum Sport wurde, war Horse-Boarding eigentlich ein waghalsiger Stunt: Daniel Fowler-Prime, der schon in den Filmen The «Da Vinci Code» oder «Kingdom of Heaven» als Stuntman vor der Kamera stand, alberte vor fünf Jahren mit Freunden herum und erfand die animalische Extremsportart. Mittlerweile hat er das National Horse Boarding Training Centre in der englischen Grafschaft Staffordshire eröffnet, schreibt «Daily Mail». Zudem organisiert Fowler-Prime diesen Sommer Grossbritanniens erste Meisterschaft, bei der sich die Horse-Boarder auf der 100-Meter-Strecke messen.

Horse-Surfboarding

Einer zu Pferde, einer im Flussbett: Auch in Argentinien hat man das Boarden mit Pferdeantrieb entdeckt.
(Quelle: Youtube)


Horse-Snowboarding

Und auch im Winter vergnügen sich Pferde, Reiter und Boarder zusammen. Denn Snowboarden kann man, wie dieses Video zeigt, auch im Flachland.
(Quelle: Youtube)


Sind Sie auch ein Boarder, der sich von einem Pferd durch die Gegend ziehen lässst? Dann her mit den Bildern, an community@20minuten.ch.

(fvo)