Ausbruch

21. Februar 2011 07:41; Akt: 21.02.2011 13:23 Print

Vulkan spuckt 3-km-Aschesäule

Auf den Philippinen ist der Vulkan Bulusan nach drei Monaten Ruhe erneut aktiv geworden. Er schleuderte am Montag eine 3000 Meter hohe Aschefontäne in die Luft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Bulusan brodelt wieder: Die Explosionen im Innern des Kraters dauerten 19 Minuten und waren zehn Kilometer weit zu hören, berichtete das Institut für Vulkanologie. In mehreren Dörfern an den Hängen des Vulkans rund 250 Kilometer südöstlich von Manila ging Asche nieder.

Über der Stadt Irosin mit ihren 46 000 Einwohnern sei ein wahrer Ascheregen niedergegangen. Die Sicht war dort so schlecht, dass nach Angaben des Zivilschutzvertreters das Ausmass des Schadens zunächst nicht überprüft werden konnte.

Etwa 1200 Anwohner brachten sich in Sicherheit, wie die Behörden mitteilten. Ein grösserer Ausbruch war nach Angaben von Vulkanologen aber nicht zu erwarten. Flugzeuge sollten die Region um den Vulkan meiden, warnte das Institut. Der gut 1500 Meter hohe Vulkan ist einer von 23 aktiven Vulkanen auf den Philippinen. Er war zuletzt im November aktiv.


(Quelle: YouTube/marvinbaeza1)

Der Bulusan liegt rund 250 km von der Hauptstadt Manila entfernt

(sda/ap)