Drogenkrieg in Mexiko

14. Dezember 2011 05:11; Akt: 14.12.2011 10:15 Print

Waffenarsenal und Gangboss geschnappt

Der mexikanischen Armee ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen: der Zeta-Mitbegründer Raúl Lucio «Lucky» Hernández. Quasi als Mitgift wurden nebenbei 169 Waffen sichergestellt.

storybild

Neben dem Drogenboss «Lucky» Hernandez ging den mexikanischen Behörden ein Waffenarsenal ins Netz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Festnahme eines Zeta-Gründungsmitglieds in Mexiko am Montag sind nach Behördenangaben 169 Waffen sichergestellt worden. Ein Marinesprecher erklärte am Dienstag, Raúl Lucio Hernandez Lechuga sei zudem womöglich an der Entführung von neun mexikanischen Marinesoldaten vor einigen Monaten beteiligt gewesen.

Hernández war am Montag in der Stadt Córdoba im Staat Veracruz festgenommen worden. Hernández gilt als Anführer der Zetas in Veracruz, Puebla und Oaxaca. Die mexikanische Regierung hatte eine Belohnung von 15 Millionen Peso (etwa 820.000 Euro) für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung von Hernández führen.

Die Zetas wurden von einer kleinen Gruppe Elitesoldaten gegründet, die in den 90er-Jahren desertierten, um für das Golf-Kartell zu arbeiten. Einige Jahre später bildeten sie ihre eigene Organisation. Sie gelten als äusserst grausam.

(ap)