Buch

07. Oktober 2008 14:43; Akt: 07.10.2008 15:29 Print

War Hitler schwul?

Der österreichische Autor Uwe Bolius schildert in seinem neuen Roman Adolf Hitler als einen schwulen, schizophrenen und in seine Nichte verliebten bösartigen Charakter. Hitlers Nichte Geli Raubal hatte in dessen Wohnung Selbstmord begangen.

Fehler gesehen?

Es ist eine kühne literarische Idee: Der österreichische Autor Uwe Bolius hat einen Roman über das Verhältnis von Adolf Hitler mit dessen Halbnichte Geli Raubal geschrieben.

Diese hatte sich 1931 im Alter von 23 Jahren in Hitlers Wohnung in München erschossen. Den Roman «Hitler von innen» stellte Bolius am Dienstag direkt in Hitlers damaliger Wohnung am Münchner Prinzregentenplatz vor. In dem prächtigen Jugendstilbau ist seit vielen Jahren ein Polizeirevier untergebracht, auch um zu verhindern, dass Neonazis das Haus als Wallfahrtsort missbrauchen.

«Schwul, schizophren und verliebt» - so schildere er Hitler in dem Roman, sagte Bolius. «Sein böser Charakter ist noch nie erzählt worden.» Bislang gebe es nur eine Handvoll Werke, die eine literarische Auseinandersetzung mit Hitler suchten.

(sda)