27. April 2005 15:43; Akt: 27.04.2005 15:43 Print

Wegen Rente: Ami steckte Mami in Tiefkühler

Ein Amerikaner hat die Leiche seiner Mutter vier Jahre in einer Kühltruhe versteckt, um ihre Rente zu kassieren. Der 52-Jährige wurde im US-Bundesstaat Wisconsin festgenommen.

Fehler gesehen?

Die Polizei fand die Leiche in Sitzposition in einem dicken Eisblock in der Kühltruhe. Die Frau sei etwa 90 Jahre alt gewesen.

Nach Angaben von Schuth starb seine Mutter vor viereinhalb Jahren eines natürlichen Todes. Weil an einer Wand im Haus aber alte Blutspuren waren, habe er Sorge gehabt, unter Mordverdacht zu kommen, zitierte die Lokalzeitung «La Crosse Tribune» aus Gerichtsunterlagen.

Das Blut erklärte er mit einer lange zurückliegenden Verletzung seiner Mutter, die von einer Katze gekratzt worden war. Eine Autopsie soll die Todesursache der Frau klären.

Der Mann und seine Mutter galten auf French Island, einer kleinen Landzunge im Mississippi, als kauzige Aussenseiter. Ihre Beziehung war seit frühester Kindheit des Mannes ungewöhnlich eng, berichteten Nachbarn der Zeitung.

Die Polizei war am Freitagabend zu dem Haus gerufen worden, nachdem der 52-Jährige auf einen Nachbarn geschossen hatte. Als die Polizisten klingelten, zückte er mehrere Waffen und verschanzte sich mehr als 15 Stunden in dem Haus, ehe er aufgab.

Die Polizei fand kaum Möbel, aber mehrere selbst gemachte Bomben, Sprengstoff und ein ganzes Waffenarsenal in dem Haus.

(sda)