My Tram Experience

07. Dezember 2011 18:30; Akt: 07.12.2011 18:31 Print

Weihnachten im Knast für Tram-Rassistin

Emma West wurde vor einer Woche verhaftet, nachdem ein Video mit ihren rassistischen Aussagen veröffentlicht wurde. Nun hat sie eine noch schlechtere Nachricht bekommen.

Das Video, in dem Emma West gegen Schwarze und Ausländer schimpft, ist seit Ende November 11 Millionen Mal angesehen worden. (Quelle: YouTube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ihr Video wurde zum YouTube-Hit – stolz darauf sein kann sie allerdings nicht. Emma West wird darin gezeigt, wie sie gegen Schwarze und Ausländer schimpft. «Was ist bloss aus diesem Land geworden? Alles voll mit Polen, mit Schwarzen, mit Asiaten… Du bist kein Engländer… und du auch nicht! Keiner von euch ist ein Engländer! Schert euch heim in eure beschissenen Länder, aber kommt nicht her und bleibt in meinem!»

Was West damals nicht ahnen konnte: Eine Mitfahrerin filmt die Szene mit ihrem Handy und lädt es kurz darauf auf YouTube. Innert weniger Tage wird der Film elf Millionen Mal angeklickt. West wird zwei Tage nach der Veröffentlichung festgenommen und wegen rassistischen Beleidigungen angeklagt. Weil der Richter zudem um ihre Sicherheit fürchtet, lehnt er die Freilassung gegen Kaution ab. Die 34-Jährige bleibt in U-Haft.

Weihnachten hinter Gitter

Doch es kommt noch schlimmer. Wie die britische Zeitung «The Guardian» schreibt, hat Richter Ian McNeal am Dienstag den nächsten Verhandlungstag festgelegt – den 3. Januar 2012. Für West, Mutter eines fünfjährigen Sohnes, bedeutet das Weihnachten hinter Gittern.

Besonders bedenklich: Auf ihrem Weg zum Gericht erhielt West Unterstützung von einer erbärmlichen Fangemeinde: «Verrat», schrien sie. «Wir lieben dich, Emma, bleib stark.»