Mary Lee

12. Mai 2015 23:50; Akt: 12.05.2015 23:50 Print

Weisser Hai hält New York in Atem

Aufregung im Big Apple: Ein Weisser Hai namens Mary Lee nähert sich der Metropole. Tausende verfolgen im Internet seine Route – dank eines Peilsenders.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie ist 4,87 Meter lang und 1,5 Tonnen schwer: Mary Lee, ein Weisser Hai. Und sie ist ein maritimer Superstar – neben einer eigenen Facebook-Seite mit 40'000 Fans hat sie auch einen Twitter-Account.

Doch Mary Lee kann man nicht nur auf sozialen Medien, sondern auch in Echtzeit folgen: 2012 statteten Forscher der Organisation Ocearch den Hai mit einem Peilsender aus. Auf der der Ocearch-Website kann man verfolgen, welchen Kurs Mary Lee gerade einschlägt.

Kurs auf den Big Apple

«Wir wollen die Angst vor Haien durch Faszination und Neugierde ersetzen», sagt Ocearch-Präsident Chris Berger. Die Organisation benannten Mary Lee auch – nach der Mutter eines der Forscher.

Mit dem Peilsender will Ocearch mehr zu den Bewegungsmustern der Raubfische herausfinden. Seit Monaten zieht Mary Lee ihre Bahnen im Süden der amerikanischen Ostküste vor South Carolina und Georgia – jetzt gab ihr Peilsender eine Route an, die für Schlagzeilen sorgt: «Riesiger Weisser Hai schwimmt auf New York zu!», titelte die «New York Post». «Kommt Mary Lee zu Besuch nach New York ?», fragte das «New York Magazine».

Und tatsächlich: «Wenn sie weiter auf ihrem Weg bleibt, ist die Chance gross, dass sie bald New York erreicht», sagt Ocearch-Chef Berger. Die Twitter-Gemeinschaft freuts:
«Mary Lee kommt nach New York, um mich zu besuchen. Meine Chancen, sie zu treffen, sind aber gering.»


«Wir sollten eine Story schreiben: ‹10 Dinge, die Mary Lee in New York machen könnte, ausser dich zu fressen›», schrieb eine Redakteurin des «Nylon Mags».


Wenn Mary Lee demnächst New Yorks Küste kreuzte, wäre das nichts Ungewöhnliches, sagt George Burgess vom Hai-Forschungsprogramm im Naturhistorischen Museum in Florida. «Die Tiere halten sich die meiste Zeit in Ufernähe auf – denn dort fressen sie.»

Ist Mary Lee schwanger?

Doch: Warum hat Mary Lee überhaupt Kurs Richtung Norden eingeschlagen? Wie bei menschlichen Stars und Sternchen ranken sich auch um den Promi-Hai Gerüchte: «Erwartet Mary Lee kleine Haifischchen? Wir sollten das Klatsch-Portal TMZ konsultieren», schlägt ein Twitter-Nutzer vor.


«Es könnte sein, dass Mary Lee sich Richtung Norden nach Cape Cod bewegt, um zu gebären», sagte Marie Lavine, Vorsitzende des Hai-Forschungsprogramms an der Princeton-Universität, zur Lokalseite von New Jersey. Dorthin bewegten sich des Öfteren Weisse Haie, um ihre Jungen zur Welt zu bringen. Es könnte aber auch sein, so Lavine, dass Mary Lee einfach nur hungrig ist und sich über die Robben vor New Jerseys Küste, etwas südlich von New York, hermachen wolle. Die Antwort könnte Mary Lees nächster Stopp liefern.

(cfr)