Zu grosse Beute

17. Juli 2014 11:41; Akt: 18.07.2014 08:46 Print

Weisser Hai verschluckt sich an Seelöwe

Da sind die Augen ausnahmsweise einmal grösser gewesen als der Schlund: Vor der Westküste Australiens hat sich ein Weisser Hai an einem Seelöwen verschluckt – und ist daran erstickt.

storybild

Das Fressen war zu gross: Verendeter Hai vor der Küste Westküste Australiens. (Bild: Department of Fisheries WA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der vier Meter lange Hai war vor einigen Tagen an die Küste gespült worden, ungewöhnlich heftig zappelnd. Als Experten der Fischereibehörde den Kadaver an der Coronation Beach untersuchten, fanden sie zunächst keine Anzeichen einer Verletzung. Aber im Hals sass ein dicker Seelöwe fest. Mit seinem höchst ungewöhnlichen Zappeln habe der Hai womöglich versucht, den Seelöwen loszuwerden, erklärte der Wissenschaftler Rory McAuley.

Die allzu fette Beute könnte innere Organe verletzt oder den Wasserfluss durch die Kiemen blockiert haben. Möglicherweise sei der Hai aber auch einfach in zu seichtes Wasser geraten, als er die Blockade im Maul loswerden wollte.

Spaziergänger hatten den Weissen Hai 50 Meter vor dem Strand gesichtet. Als er schliesslich auf dem Sand lag, versuchten einige, ihn mit einem Seil ins Meer zurückzuhieven. «Aber er begann erneut auszuschlagen und sich zu winden, da sind wir abgehauen», sagte Brad Tapper der Zeitung «West Australian».

(sda)