21. April 2005 07:15; Akt: 21.04.2005 07:18 Print

Weltraumteleskop stösst auf sonnenähnlichen Stern

Das Spitzer- Weltraumteleskop der NASA ist in den Tiefen des Alls auf einen Gürtel von Asteroiden gestossen, der dem in unserem Sonnensystem bislang am ähnlichsten sein soll.

Fehler gesehen?

Dies teilten US-Wissenschaftler am Mittwoch in Pasadena mit.

Vermutlich handle es sich um den ersten Ring von Kleinplaneten, der sich um einen ähnlich grossen und alten Stern wie unsere Sonne bewege. Der sonnenähnliche Stern heisst HD69830 und ist 41 Lichtjahre von der Erde entfernt.
Die Entdeckung gestattet nach Angaben der Astronomen einen seltenen Blick auf weit entfernte Sternensysteme. Sie könnte auch Hinweise darauf geben, ob und wo sich andere Erden herausgebildet haben.

Zwar sind nach Angaben der NASA zwei andere weit entfernte Asteroiden-Gürtel bekannt, aber deren Sterne seien weitaus jünger. Der Asteroiden-Gürtel in unserem Sonnensystem liegt zwischen den Umlaufbahnen von Mars und Jupiter.

Asteroiden seien übrig gebliebene Grundbausteine von Planeten wie der Erde, sagte Charles Beichman vom Califonia Institute of Technology in Pasadena. Asteroidengürtel seien eine Art Schrottplatz von Planetensystemen. Sie bestünden aus felsigem Abfall «gescheiterter Planeten».

Obwohl die Zahl von Asteroiden nach Schätzungen von Astronomen in die Millionen gehen dürfte, sind bislang erst 220 000 bekannt. Die wenigsten der planetenähnlichen Körper sind mehr als 100 Kilometer gross.

Das Spitzer-Weltraumteleskop geht seit August 2003 im Weltall auf Patrouille und soll vor allem die Vorgänge bei der Entstehung von Planetensystemen erforschen. Das Infrarot-Teleskop fängt elektromagnetische Strahlung auf, die die Erdatmosphäre grösstenteils nicht durchdringen könnte.

(sda)