Bissiger Seeteufel

08. August 2013 13:33; Akt: 08.08.2013 14:01 Print

Wenn der Fischer plötzlich zur Beute wird

Autsch: Als sich ein russischer Taucher vor der Küste Norwegens über den Fang eines Seeteufels freute, biss dieser zu – und wollte unter keinen Umständen mehr loslassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Taucher, der Boris genannt wird, hatte sich die Sache wohl anders vorgestellt. Denn der Seeteufel erwies sich als zwar nicht ebenbürtiger, aber umso hartnäckigerer Gegner. Während geraumer Zeit weigerte sich der immer noch lebende Fisch, die Hand des Russen freizugeben und widerstand sogar Befreiungsversuchen mit einer «Brechstange» aus Holz und einem Messer, die Boris' besorgter Kollege unternahm.

Erst nach langen Minuten erlahmten die Kräfte des Fisches – Boris konnte die schmerzende Hand aus dem Rachen des bissigen Seeteufels ziehen. Ob Boris diesen dann abends aus Rache verspeiste, ist nicht bekannt.

Seerteufel können bis zu 2 Meter lang und 50 Kilo schwer werden. Die Raubfische sind für ihre kräftigen und spitzen Zähne bekannt. Sie fangen ihre Beute selbst mit einer Art Angel, die in der Rückenflosse integriert ist, und saugen ihre Beute mit ihrem riesigen Maul an.

(trx)