US-Justiz

15. Februar 2011 08:05; Akt: 15.02.2011 08:55 Print

Yellowstone-Bisons vor der Schlachtung

Ein Richter im US-Staat Montana hat einen Antrag von Naturschützern abgelehnt, die Schlachtung mehrerer hundert freilebender Bisons zu verhindern.

storybild

Ein staatlicher Cowboy treibt Bisons im Yellowstone-Park von einem Ort zu einem andern, 14. Februar 2011. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die mehr als 500 Tiere werden in Gehegen gehalten, nachdem sie auf der Suche nach Nahrung versucht hatten, aus dem eingeschneiten Yellowstone-Nationalpark in tiefer gelegenes Gelände in Montana zu ziehen.

Parkverantwortliche wollen eine nicht genannte Zahl von ihnen schlachten lassen, um Vieh in Montana vor der Brucellose-Seuche zu schützen. Richter Charles Lovell erklärte in seinem Urteil vom Montag, eine Schlachtung der Bisons möge nicht nach jedermanns Geschmack sein, sie sei aber eine altbewährte Methode, mit der Tierseuche umzugehen. Kritiker wollen das Urteil anfechten.

(ap)