Impfgegner-Blockade

27. Februar 2019 20:47; Akt: 27.02.2019 20:47 Print

Gefährden Youtube und Pinterest die Demokratie?

von S. Strittmatter/ Z.Schaad - Grosse Online-Plattformen benachteiligen Inhalte von Impfgegnern. Korrektes Vorgehen gegen Falschinformationen oder Eingriff in die Meinungsfreiheit?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Video-Plattform Youtube will künftig keine Werbung mehr vor Videos schalten, in denen gegen den Nutzen von Impfungen argumentiert wird. Den Impfgegnern, die diese Form von Präventivmedizin als nutzlos oder gefährlich einstufen, entfallen so Einnahmen in nicht absehbarer Höhe, wie die BBC am Montag berichtete.

Zeitgleich kündigte das soziale Netzwerk Pinterest an, das Thema Impfen komplett aus seinen Suchergebnissen zu entfernen, wie Spiegel online schreibt. Beiträge von Impfgegnern und -befürwortern sind damit zwar weiterhin direkt abrufbar, tauchen jedoch nicht mehr in den vorgeschlagenen Inhalten auf.

«Ein Angriff auf die Demokratie»

Hernâni Marques, Vorstand und Pressesprecher der Schweizer Hackervereinigung Chaos Computer Club, betrachtet diese Entwicklung kritisch. Zwar könne man diese Eingriffe nicht verbieten, zumal es sich um private Dienste handle, aber: «Wenn Youtube die Anbieter solcher Inhalte benachteiligt, dann ist das wegen des Quasi-Monopols von Youtube ein Angriff auf die Demokratie.» Marques erachtet den Eingriff von Youtube als ungerechtfertigt: «In einer freiheitlichen Gesellschaft muss man sämtliche Meinungen aushalten können. Also auch jene von Impfgegnern.»

Auch Stefan Thöni von der Piratenpartei Zentralschweiz sieht die Meinungsfreiheit beschnitten: «Private, kommerzielle Onlineplattformen sollen sich nicht als Moralhüter aufspielen, sondern demokratische Prozesse darüber entscheiden lassen, wie mit heiklen Themen umgegangen werden soll.»

Andere heikle Themen seien zum Beispiel rassistische Inhalte, Sexismus, die angebliche Gefahrlosigkeit des Rauchens oder die Infragestellung des Klimawandels. «Es ist wichtig, dass wir hier als Gesellschaft Antworten finden und uns unsere Weltsicht nicht von Social-Media-Giganten vorschreiben lassen.»

«Privatjustiz und eine Gefahr für den Rechtsstaat»

Martin Steiger von der Digitalen Gesellschaft in Basel erachtet den Werbeentzug per se nicht als problematisch:
«Wir halten es nicht für ein Grund- und Menschenrecht, bei Youtube mit Werbung Geld zu verdienen.»

Doch sieht auch er die Meinungsfreiheit betroffen: «Bei einer mächtigen Plattform wie Youtube ist es nicht mehr nur Privatsache, welche Inhalte zugelassen werden.»

Im vorliegenden Fall spricht Steiger von «Privatjustiz» und einer «Gefahr für den Rechtsstaat». Es bestehe aber auch eine Gefahr für die Demokratie, wenn «mächtige Internetunternehmen den virtuellen öffentlichen Raum kontrollieren».

Richtlinien bei «schädlichen und gefährlichen Handlungen»

Auf Anfrage von 20 Minuten verweist Youtube auf seine internen Richtlinien zum Umgang mit heiklen Videos. Man unterscheide grundsätzlich zwischen illegalen und problematischen Inhalten. Die hochgeladenen Videos – aktuell seien das bis zu 600 Stunden Material pro Minute – würden digital und manuell gesichtet.

Bei Verstössen stehen eine Anzahl von Sanktionen zur Auswahl. Im Falle von illegalen Inhalten reagiert Youtube mit Löschen des Videos und Sperren des Users oder Kanals. Bei problematischen Inhalten seien Warnhinweise, die Verhängung von Alterslimiten oder die sogenannte Demonetarisierung möglich. Für diesen Fall, bei dem keine Werbungen mehr geschaltet werden, gilt das Reglement «Richtlinien für werbefreundliche Inhalte», das 20 Minuten vorliegt.

Frühere Fälle von Werbeentzug

Unter dem Punkt «Schädliche oder gefährliche Handlungen» ist zu lesen: «Bei Videos, die schädliche oder gefährliche Handlungen umfassen, die zu ernsthaften körperlichen, emotionalen oder psychischen Schäden führen können, kann keine Werbung eingeblendet werden.» Impfgegner seien durchaus in diese Gruppe einzustufen, zumal nicht geimpfte Kinder ein Gesundheitsrisiko für andere Kinder darstellten.

Youtube legt Wert auf die Feststellung, dass dieses Reglement nicht neu sei (und im Januar 2018 verschärft worden sei) und dass es frühere Fälle von Werbeentzug gebe. Der Impfgegner-Kanal «vaxxed tv» sei bereits seit längerem für Werbung gesperrt. Für eine Beteiligung an Werbeeinnahmen besteht zudem eine erste Hürde, die verlangt, dass man 1000 Abonnenten und 4000 Stunden «watchtime» in den vergangenen zwölf Monaten vorweisen kann.

«Keine schädlichen oder irreführenden Inhalte»

Auf Anfrage von 20 Minuten begründet Pinterest seine Such-einschränkungen zum Thema Impfen damit, dass die Plattform ihre User «mit nützlichen und relevanten Ideen» inspirieren wolle und «keine schädlichen oder irreführenden Inhalte im Bereich Gesundheit und Sicherheit» dulde.

Eine vergleichbare Herangehensweise, Inhalte von Impfgegnern und Impfbefürwortern nicht mehr in der Suchabfrage anzuzeigen, gelte bei Pinterest für eine «Vielzahl an Themen, einschliesslich irreführender Behandlungsempfehlungen für Krebs, Impfungen und Essstörungen».


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sir Lawrence am 27.02.2019 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Nunja

    Youtube, Instagramm etc. sind keine demokratische Tummelwiesen sondern Firmen. Jede Onlineplattform kann ihre eigene Regel aufstellen (Hausrecht). Durch die Akzeptanz der AGB's akzeptiert der Nutzer diese. Wenn der Hausherr findet, dass er keine Impfgegner Propaganda bei sich duldet, dann ist das halt so.

    einklappen einklappen
  • Sergio am 27.02.2019 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was die Demokratie gefährdetet

    Ist die Faulheit und die Bereitschaft der Menschen (Konsumenten und Wähler) sich willfährig dem ersten an den Hals zu werfen, der Ihnen eine einfache Lösung präsentiert, anstatt selber zu denken oder sich zu informieren. Das ist das einzige, was die tatsächlich nie gelebte oder vorhandene Demokratie gefährdet. Denn die Demokratie braucht mündige, selbständige, selbstbewusste und selbe denkende Menschen. Eine selten zu findende Art Mensch in der heutigen Gesellschaft!

    einklappen einklappen
  • LibertyorDeath am 27.02.2019 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jedem das Seine

    Extremst schädlich für die "Wahrheit"! Natürlich bin ich für die Impfung. Jedoch hat die Geschichte gezeigt wie viele "Verschwörungstheorien " später doch wahr wurden und Skandale aufgedeckt haben. Die User sollen die freie Wahl haben!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ano nym am 28.02.2019 21:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich bin das thema leid...

    wenn menschen damit überfordert sind sich mit den fakten auseinander zu setzen, und das sind sie je länger je mehr..., muss man ihnen eben dabei helfen. das diese menschen die sicherheit anderer gefährden mit ihrer fahrlässigkeit ist meiner meinung nach kriminell und sollte vom staat dementsprechend behandelt werden! wem man heute noch den nutzen von gewissen impfungen erklären muss, dem ist definitiv nicht mehr zu helfen. würde unsere gesellschaft nicht auf dem solidaritätsprinzip aufbauen würden wir wohl darwins theorie wirken sehen.

  • Info Guy am 28.02.2019 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    Haben eine Scheibe

    Die Leute die immernoch denken, dass die Welt eine Scheibe ist.. OMG Amerikaner...

  • Tömmeli am 28.02.2019 17:43 Report Diesen Beitrag melden

    Und jetzt stellt Euch mal vor

    SRF würde einen Beitrag bringen, welcher sich gegen das Impfen richtet. Ich bin ja für die Piraten, was Politik und Informatik betrifft, aber hier haben wir ein anderes Problem. Wikipedia "zensiert" ja auch. Aber genau aus dem selben Grund: Weil es Falschinformationen sind und Menschen gefährdet.

    • ;) am 28.02.2019 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tömmeli

      Nicht nur... Wiki oder besser gesagt deren "Politbüro" hat in DE. Gerade einem Prozess verloren... aber influencer und co. sind eben spannender, darum liest man das hier nicht.

    einklappen einklappen
  • Henry am 28.02.2019 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mal zum Nachdenken

    Wer den Plan der NWO kennt, der weiss das ein wesentlicher Bestendteil dieses Planes zur totalen Versklavung und Unterdrückung der Menschheit die Einführung einer Impfpflicht ist und zwar in globalen Masstab. Alles natürlich nur damit wir alle "gesund" sind. soabald das Vollbracht ist wird an 7 Milliarden der tödliche Virus mittels Impfung injeziert und das Tun die Menschen im freien Glauben es sei zu ihrem Besten. Dieser Virus wird erst nach einiger Zeit aktiv werden, damit man nicht Misstrauisch wird. Alles Fiktion oder VT ? Murphys Law sagt alles was passieren kann wird passieren.

    • Simon am 28.02.2019 15:45 Report Diesen Beitrag melden

      Herrlich

      "..zur totalen Versklavung und Unterdrückung der Menschheit.." [...] "..der tödliche Virus ..". Die totale Versklavung dürfte schwierig werden, wenn alle tot sind. Aber danke für den Lacher Henry. Ach und Murphy's Law lautet korrekt übrigens "Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen." - also etwa so wie dein Kommentar.

    • tödlich Versklavter am 28.02.2019 16:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Geringfügig spezielle Person

      Aluhüte! neue Aluhüte! nur 4 Franken das Stück!

    • Peter am 28.02.2019 16:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Henry

      Genau das denke ich auch, wurde das szenario nicht auch schon bei der spanischen Grippe angewendet, es gibt zumindest glaubhafte Berichte von krankenpflegern die berichteten das nur die geimpften an der Grippe erkrankten, deshalb waren auch nur jüngere Leute Opfer dieser "Grippe"

    • Cartman1993 am 28.02.2019 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Henry

      ja weil Tote und Kranke besser sind für den Profit als ein arbeitsfähige Konsument, deswegen wurden die Pocken auch von der WHO so gut wie ausgerottet. Das macht wahrscheinlich auch nur Sinn, wenn man seine Pillenausgabe in der Klapse verpasst hat.

    • Toni K. am 28.02.2019 17:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Henry

      Keine Angst Henry wir können dies nicht aufhalten, aber wir haben Q bekommen. Jetzt geht es der NWO und ihren kranken Helfern an den Kragen. Merkst du nicht wie Angst sie alle haben um ihr Gedankengut. Geniess die Show

    • Realist am 28.02.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

      Eigene Erfahrungen machen

      Naja, man sollte sie ihre eigenen Erfahrungen machen. allerdings sollte man ungeimpfte für die entsprechenden Krankheiten von der Sozialhilfe ausschliessen. Ich stelle mir jetzt schon das Gejammere vor das sie wegen ihrer schwer geschädigten Kinder lostreten. die Kinder die überleben meine ich. sie sollen halt eine Verzichtserklärung unterschreiben und gut ist. Und die Kinder sollen gegen die Eltern klagen können wenn sie alt genug sind. Der fairneshalber.

    einklappen einklappen
  • P. Olio von Tetanus am 28.02.2019 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich weniger

    Eigentlich könnte es für die Erde nichts besseres geben, als wenn es nur noch Impfgegner geben würde. Der Bestand an Menschen würde schon bald auf natürliche Art und Weise schrumpfen ;-) Wer will zuerst gehen? Niemand?! Dachte ich es mir doch... keep calm and impf.