30. Januar 2006 23:19; Akt: 17.02.2006 20:31 Print

Zeitung druckt Gas- Werbung neben Auschwitz-Artikel

Peinlicher Faux-Pas bei einer deutschen Zeitung. Neben einem Artikel über das Schicksal von Sinti im Konzentrationslager platzierte sie eine Anzeige eines Gaskonzerns.

Fehler gesehen?

In der Wochenendausgabe vom 21./22. Januar brachte die Redaktion der «Landeszeitung Lüneburg» einen Artikel über die Ermordung von Lüneburger Sinti im Konzentrationslager Auschwitz im Nationalsozialismus. Auf der gleichen Seite erschien ein Inserat eines grossen deutschen Energieversorgers mit der Werbebotschaft: «E.ON sorgt schon heute für das Gas von morgen». Der Alptraum jeder Zeitung konnte passieren, weil bei der «Landeszeitung Lüneburg» beim Korrekturlesen aus Zeitgründen die Anzeigen ausgeblendet werden, wie der Chefredaktor gegenüber der «Netzeitung» erklärte. Die Redaktion entschuldigte sich inzwischen für die unglückliche Platzierung des Inserates. «Die Verknüpfung des Themas Völkermord in Auschwitz mit einem in diesem Zusammenhang missverständlichen Werbeslogan des Unternehmens war weder beabsichtigt noch wurde sie achselzuckend ignoriert», erklärte der Chefredaktor in der nächsten Ausgabe seinen Lesern. Die Redaktion entschuldige sich «für diesen bösen Fehler, durch den die Intention des Artikels unterlaufen wird, ein fast vergessenes, barbarisches Kapitel unserer Geschichte zu beleuchten.»