Grossbritannien

09. Dezember 2008 18:54; Akt: 09.12.2008 18:59 Print

Zigaretten nur noch unter Ladentheke

In Grossbritannien sollen Zigaretten nach dem Willen der Regierung künftig unter die Ladentheke verbannt werden. Die Regierung präsentierte am Dienstag Pläne, nach denen hervorstechende Auslagen für Tabakprodukte künftig verboten werden sollen.

Fehler gesehen?

Ziel sei es, die Zahl der Raucher in Grossbritannien zu reduzieren, sagte Gesundheitsminister Alan Johnson dem britischen Radio BBC. Auch Zigarettenautomaten sollen künftig für unter 18- Jährige nicht mehr so leicht zugänglich sein.

Kioske, die die Zigaretten normalerweise hinter der Verkaufstheke platziert haben, protestierten gegen die Regierungspläne. Dies werde ihrem Geschäft schädigen, erklärten sie.

Nach Angaben von Johnson sollen die neuen Regelungen vorerst nur für Supermärkte gelten. Johnson verwies auf erfolgreiche ähnliche Massnahmen im Ausland: «Andere Länder haben festgestellt, dass sich die Zahl der jungen Menschen, die mit dem Rauchen anfangen, verringert hat, nachdem die Verkaufsauslagen verboten waren.»

In Grossbritannien raucht rund ein Sechstel der Bevölkerung. Im Kampf gegen den Qualm hat die Regierung bereits Warnhinweise auf die Zigarettenpackungen drucken lassen und das Mindestalter für den Verkauf von 16 auf 18 Jahre heraufgesetzt. Auch das Rauchen an öffentlichen Orten ist verboten.

(sda)