Saas-Fee VS

07. Dezember 2011 21:08; Akt: 08.12.2011 08:47 Print

Zwei Personen von Lawine verschüttet

Bei einem Lawinenniedergang auf einer Skipiste in Saas-Fee sind eine Skilehrerin und ein sechsjähriger Junge verschüttet worden. Das Kind wurde schwer verletzt und in kritischem Zustand ins Spital geflogen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum fällt in den Bergen der erste Schnee, lösen sich Lawinen. Eine solche ist am Mittwoch in Saas-Fee im Oberwallis auf eine Skipiste niedergegangen. Sie riss eine Skilehrerin und einen sechsjährigen spanischen Knaben mit. Das Kind wurde schwer verletzt.

Der Lawinenniedergang ereignete sich gegen 11.30 Uhr auf der Piste 4 im Skigebiet Felskinn/Egginer, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte. Die 300 Meter lange und 100 breite Lawine löste sich auf einer Höhe von 2900 Metern über Meer. Sie riss die Skilehrerin und das Kind mit und verschüttete diese.

Die Frau konnte nach einigen Minuten vom Pistenrettungsdienst geortet und aus den Schneemassen unverletzt befreit werden. Mit Sondierstangen suchte der Pistenrettungsdienst nach dem verschütteten Kind. Dieses konnte nach 45 Minuten geortet und ausgegraben werden. Der sechsjährige spanische Knabe wurde in kritischem Zustand ins Spital von Visp eingeliefert und weiter mit einem Helikopter ins Spital von Lausanne geflogen.

Nach ersten Einschätzungen löste sich die Lawine ohne Einfluss von Drittpersonen. Die Ortung und Bergung gestaltete sich schwierig. Wegen der schlechten Wetterbedingungen konnte kein Helikopter eingesetzt werden.

(sda)