Absturz in Mali

26. Juli 2014 16:02; Akt: 27.07.2014 17:30 Print

Zweiter Flugschreiber von AH5017 gefunden

Ermittler haben die zweite Black Box der abgestürzten Air-Algérie-Maschine gefunden. Die gespeicherten Daten sollen nun in der Stadt Gao analysiert werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Soldaten der UNO-Mission in Mali haben den zweiten Flugdatenschreiber der verunglückten Maschine der Air Algérie gefunden. Das teilte die Friedensmission am Samstag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Das Flugzeug vom Typ McDonnell Douglas MD-83 war in der Nacht zum Donnerstag auf dem Weg von Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou nach Algier über Mali abgestürzt. Erst in der Nacht zum Freitag wurde das Wrack in der Nähe der Grenze zu Burkina Faso entdeckt.

54 Franzosen, vier Deutsche und eine Schweizerin

An Bord der Unglücksmaschine waren nach neuesten Angaben der französischen Regierung 118 Insassen, darunter 54 Franzosen und laut der Fluggesellschaft Air Algérie auch vier Deutsche und eine Person aus der Schweiz.

Noch am Samstag wurde ein erstes französisches Ermittlerteam an die Absturzstelle in der Region Gossi in der Nähe der Grenze zu Burkina Faso erwartet.

Der französische Präsident François Hollande empfing am Samstag die Angehörigen der französischen Opfer im Élysée-Palast in Paris und informierte sie über die Lage.

Innerhalb weniger Tage sind im internationalen Luftverkehr zuletzt drei Flugzeuge verunglückt. Beim mutmasslichen Abschuss einer Boeing der Malaysia Airlines starben am 17. Juli in der Ostukraine 298 Menschen. Nach der Bruchlandung eines Flugzeugs der taiwanesischen Airline Transasia am 23. Juli in Taiwan gab es 48 Tote. Zuletzt folgte der Absturz der Air-Algérie-Maschine mit 118 Menschen an Bord.

(sda)