Top Marques in Monaco

22. April 2018 17:55; Akt: 22.04.2018 18:16 Print

Polizei zieht reihenweise Schweizer Autos ein

Weil sich dutzende Schweizer in Monaco nicht an die Verkehrsregeln hielten, sind ihre Autos eingezogen worden. «Zum Schämen», sagt ein Leser.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zahlreiche Autos von Lamborghini, Ferrari, McLaren oder Pagani zogen dieses Wochenende an der Jetset-Küste von Monaco die Aufmerksamkeit auf sich. Im Fürstentum an der Côte d'Azur fand die jährliche Edelkarossen-Ausstellung «Top Marques» statt. Mit dabei: Zahlreiche Schweizer Autofans, die sich nicht an die Verkehrsregeln hielten.

Umfrage
Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Schweizer Fahrer?

«Allein am Samstag hat die Polizei rund 80 Autos für 48 Stunden eingezogen», sagt Leser L. R.*. «Über 50 davon waren Autos mit einem Schweizer Nummernschild: Das ist zum Schämen!» R. sei aufgrund der Luxusauto-Show in die Küstenstadt gekommen, denn Sportwagenfans würden dort voll auf ihre Kosten kommen.

Begegnet seien ihm aber zahlreiche Schweizer in ihren BMWs und Mercedes, die auf der Strasse drifteten oder die Reifen durchdrehen liessen. «Sie tun alles, was in der Schweiz eigentlich verboten ist», sagt R.

«Wer herkommt, muss sich an Regeln halten»

Die Organisatoren von Top Marques Monaco sind nicht begeistert: «Solche Leute werfen ein schlechtes Licht auf unseren Event», sagt PR-Sprecherin Suzanna Chambers. Die von der Polizei beschlagnahmten Autos seien ausserdem nicht Teilnehmer des Supercar-Events. «Diese Leute kommen nur nach Monaco, um mit ihren Autos zu posieren.»

Nun habe aber die monegassische Polizei aufgrund vergangener Erfahrungen die Schraube angezogen. «Wer das Gesetz bricht, zu schnell oder zu laut unterwegs ist, muss sein Auto abgeben», sagt Chambers. Top Marques unterstütze aber das strenge Vorgehen der Polizei. «Wer hierher kommt, muss sich an die Regeln halten.»

*Name der Redaktion bekannt

(dk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Helge Schneider am 22.04.2018 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Monaco mit BMW

    Klar, in Monaco mit dem BMW angeben :-)

    einklappen einklappen
  • R.K. am 22.04.2018 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Wer sich nicht benehmen kann, soll auch hart bestraft werden.

    einklappen einklappen
  • Madame P. am 22.04.2018 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    Reifen durchdrehen

    und Motor aufheulen lassen ist auch hier verboten. Früher hatten Luxusautofahrer in der Schweiz noch Style, heute ist primitives Benehmen angesagt, auch wenn es peinlich ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel Jenni am 23.04.2018 07:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Staatswillkür

    Ich war nicht dabei, deshalb will ich keinen verurteilen! Fehlverhalten gleich busse ist ja korrekt, aber gleich die fahrzeuge einziehen, ist meiner meinung nach übertrieben und staatswillkür, auch in der schweiz!!! Das geht unter diebstah, denn wenn ich jemanden was wegnehme, werde ich auch bestraft, aber die staatsgewalt darf es tun? Und zudem sollen sie in zukunft gesperrte strassen für die jungs mit ihren cars bereitstellen, dann wärs show und kein vergehen, oder weshalb macht man so treffen? Zum sehen ja, aber man will auch was hören

  • Roli am 23.04.2018 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohne Driften keinen Spass

    Produziert doch noch mehr solche Filme wie the Fast the Fourious. Dort wird ja einem gezeigt wie man mit Sportwagen umgeht. Deshalb kein Verständnis für das Eingreifen der Polizei.

  • Bischoff am 23.04.2018 06:59 Report Diesen Beitrag melden

    Das Auto für 48 Stunden einziehen!

    So geht das anderswo und sorgt für Ordnung. Warum hier nicht auch?

  • Bünzli? am 23.04.2018 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arroganz

    Genau darum haben wir seit einigen Jahren auf Schweizer Straßen ein Rowdytum dieses Wochenende würde ich 3 x innerorts von Auto und Motorrad überholt, welche mehr als 100 km/h auf dem Tacho halten, leider gibt es nur eines Kontrolle und nochmals Kontrolle, nicht Bussen sammeln mit einem km/h zuviel aber Rowdys aus dem Verkehr nehmen. In der Schweiz geschieht nichts wenn einer zwei Parkplätze beansprucht nicht einmal im Parkhaus, alles ok???

  • John am 22.04.2018 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Nacht

    Also bei meinem Wagen passiert das ab und zu, dass die Räder durchdrehen ;) wieso stellen die Hersteller eigentlich solche Autos her, wenn es rein logisch betrachtet schon fast verboten ist diese zu fahren? 700 bis über 1000 nm auf dem Heck lässt sich je nach Witterung nie 100% beherschen. Ich will eigentlich nicht vom Thema ablenken aber so grundsätzlich dies hinterfragen. Auch mit den Performance-anlagen die alle zu laut sind "ab Werk" aber das interessiert dem Staat 0, da an vorderster Stelle der Profit steht. Am Schluss ist der kleine Endverbraucher der Übeltäter. Will hier niemand in Schutz nehmen aber die Industrie und der Staat hilft da tatkräftig mit und im nachhinein fleissig Bussen für die Staatskasse verteilen. Ein einseitiges Win-winsystem.