Hände, Füsse, Bein

30. Juli 2018 20:06; Akt: 30.07.2018 20:06 Print

Diese makaberen Funde sorgten für Schlagzeilen

Der Fund von Untervaz GR ist kein Einzelfall – immer wieder machen Personen gruselige Entdeckungen.

Bildstrecke im Grossformat »
In der Bille, einem Nebenfluss der Elbe in Norddeutschland, findet ein Fussgänger den Kopf einer zerstückelten Frauenleiche, von der in den Tagen zuvor zehn Körperteile geborgen worden waren. Wie die Ermittler später herausfanden, soll das Opfer eine 48 Jahre alte Prostituierte aus Afrika gewesen sein. An der Küste von Gabriola Island im kanadischen British Columbia wurde der 14. menschliche Fuss in zehn Jahren angeschwemmt. Die Behörden gehen bei der Todesursache nicht von einem Verbrechen aus. Laut Gerichtsmediziner dürfte es sich in den meisten Fällen um Suizid- oder Unfallopfer handeln. Ein Hobbyforscher entdeckt am Bossons-Gletscher im Montblanc-Massiv eine Hand und ein Bein. Die menschlichen Überreste stammen möglicherweise von Passagieren zweier vor Jahrzehnten verunglückter Flugzeuge. In der Region waren in den Jahren 1950 und 1966 zwei Maschinen der indischen Fluggesellschaft Air India abgestürzt. Ein Passant findet in Rom ein abgetrenntes Bein mit der Tätowierung «Heute ist ein schöner Tag zum Sterben». Die Polizei findet später heraus, dass der dazugehörige Mann ein Fussball-Hooligan und mehrfach straffälliger Drogensüchtiger ist. Vom Opfer fehlt bis heute jede Spur. In Kanada werden verschiedene abgetrennte Leichenteile in mehreren Postsendungen - unter anderem an die Partei des damaligen kanadischen Ministerpräsidenten - gesendet. Kurz danach nimmt die Polizei den 29-jährigen Pornodarsteller Luka Magnotta (Bild) in Berlin fest. In seinem Wohnhaus in Montreal finden die Ermittler einen menschlichen Torso. Magnotta hatte seinen Ex-Lover vor laufender Kamera mit einem Eispickel getötet und teilweise dessen Fleisch gegessen. Ein Landwirt entdeckt bei Feldarbeiten im Münsterland ein Bein einer getöteten Frau. Tage zuvor hatten Spaziergänger in Ostbevern eine Tasche gefunden, in der sich ein Arm und ein Bein der Frau befanden. Fast zur gleichen Zeit hatte der Hund einer Anwohnerin eine Hand des Opfers aus der Bever gezogen. Bei der Leiche handelte es sich um eine 58 Jahre alte Frau. Ihr Ehemann soll sie getötet und zerstückelt haben. Unter der Terrasse der Wohnung einer sechsköpfigen Familie aus dem westfranzösischen Nantes findet die Polizei die Reste eines abgetrennten menschlichen Beins. Die Familie war drei Wochen zuvor verschwunden. Wie sich später herausstellte, soll der Familienvater seine Ehefrau und die vier Kinder hingerichtet und die Leichen im Garten vergraben haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bewohner von Untervaz GR stehen vor einem grausigen Rätsel: In einer Wiese am Waldrand im Gebiet Patnal wurde vor einigen Tagen der untere Teil eines Beines mit Fuss entdeckt. Der abgetrennte Körperteil soll noch im Schuh gesteckt haben, erzählte ein Mann gegenüber 20 Minuten. Wem das Bein gehört habe oder wie es zur grausigen Entdeckung kam, darüber wollte die Kantonspolizei Graubünden keine Angaben machen.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine makabere Entdeckung gemacht wurde. Die bekanntesten Fälle, die in den letzten Jahren für Schlagzeilen sorgten, finden Sie in der Bildstrecke.

(kle)