Drama in Österreich

07. Juni 2011 15:12; Akt: 19.06.2011 11:20 Print

«Bauer sucht Frau»-Kandidat ersticht Freundin

Bauer Alfred T. sehnte sich nach der grossen Liebe. Dann drehte er plötzlich durch: Am Montag tötete er auf dem Bauernhof seine Lebensgefährtin – und richtete sich anschliessend selbst.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich suche eine liebenswerte Frau, die bis an den Rest meines Lebens an meiner Seite bleibt», erklärte Alfred T. in der ersten Staffel der österreichischen Version von «Bauer, ledig, sucht». Doch dem Leben seiner deutschen Freundin setzte er am Montag ein jähes Ende: Sein 14-jähriger Sohn aus erster Ehe fand den mit Messerstichen übersäten leblosen Körper der 45-jährigen Frau auf dem Hof im 2000-Seelen-Ort Göstling an der Ybbs in Niederösterreich.

Damit nicht genug: Bauer T. schnitt sich nach seiner Bluttat selbst die Pulsadern auf. Spezialeinheiten der Polizei fanden die Leiche des 43-Jährigen in einem Holzschuppen. Sie waren angerückt, weil Alfred T. als Jäger mehrere Waffen besass. Später finden die Ermittler in der Hosentasche des Landwirts einen Abschiedsbrief. Über den Inhalt macht die Polizei keine Angaben.

Bauer suchte seit Jahren eine neue Frau

Alfred T. lebte nach seiner gescheiterten ersten Ehe seit Jahren allein mit seinen zwei Buben. Dies wollte er ändern: 2005 bewarb er sich für die österreichische Version von «Bauer, ledig, sucht». Er präsentierte sich dort als naturverbundener Mann, als einer, der gerne lacht und treu ist. «Aus den Begegnungen mit den Frauen ist aber nichts geworden», sagt ein Nachbar zu «oe24.at». Vor einem halben Jahr schien es endlich zu passen. Via Internet lernte er eine Deutsche kennen, die sofort zu ihm zog. Doch die neue Liebe währte nicht lange. Eine glückliche Zukunft machte Bauer Alfred T. am Montag auf brutale Weise zunichte.

(am)