«Nicht normal»

11. Dezember 2019 16:01; Akt: 11.12.2019 16:01 Print

Heger trainiert schwanger – und wird dafür kritisiert

Follower beschuldigen Angelina Heger, ihrem Kind mit ihren Workouts zu schaden. In ihrer Instagram-Story weist die Ex- «Bachelor»-Kandidatin die «Besserwisser» zurecht.

Follower beschuldigen Angelina Heger, ihrem Kind zu schaden, weil sie während ihrer Schwangerschaft Sport treibt. (Video: 20Minuten/Wibbitz/Instagram)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag erst hat die ehemalige «Bachelor»-Kandidatin Angelina Heger (27) auf Instagram, verkündet, dass sie und Ex-RTL-Bachelor Sebastian Pannek (33) ein Kind erwarten. Nun wird die Schwangere von ihren Followern bereits kritisiert. Und zwar, weil sie Sport macht.

Umfrage
Was hältst du von Sport während der Schwangerschaft?

Gestern postete die Fitness-Autorin in ihrer Instagram-Story Workout-Videos, in denen sie unterschiedliche Übungen wie etwa Liegestütze und Lunges macht. Kritische Stimmen liessen nicht lange auf sich warten. Die werdende Mutter zeigt in ihrer Story die Screenshots der Nachrichten.

«Bauchmuskeltraining sollte man in der Schwangerschaft nicht machen», schreibt ihr eine Insta-Userin. «Dass du keine Angst hast. Nicht normal.» Oder: «Das solltest du in der Schwangerschaft nicht tun», heisst es in weiteren Nachrichten.

Sie hat mit ihrer Ärztin gesprochen

«Ich brauche keine Besserwisser!!!», schreibt Heger dazu in ihrer Story und postet eine Reihe von Videos, in denen sie sich zur Kritik äussert. Zum Vorwurf, dass sie ihrem Baby mit den Workouts schade, sagt sie: «Leute, ich habe mit meiner Frauenärztin gesprochen, und alles ist genau richtig, so wie ich es mache.»

«Ich werde 28 und weiss, was mir und unserem Baby guttut», so der Reality-Star. «Ich mache keine intensiven Workouts, ich mache softe Trainings», stellte sie zudem klar.

Pannek ist beim Training immer dabei

Weiter teilt Heger ihren Followern mit, dass sie sich mit der Materie auskenne und auch Pannek, der ein Sportstudium absolviert habe, bei jedem Trainig dabei sei: «Er steht genau einen Meter neben mir und weiss genau, was ich mache.»

Sie werde sich künftig nicht mehr rechtfertigen, und sie teilte den Kritikern mit, dass sie ihr entfolgen sollten, wenn sie ihre Kommentare nicht sein lassen könnten. «Es wäre für mich sehr, sehr anstrengend, wenn ich so etwas die nächsten Monate mitmachen müsste.»

Sie erhält viel Unterstützung

Keine Sport-Videos mehr zu posten, ist für die 27-Jährige aber momentan keine Option. Schliesslich freue sich der Grossteil darüber und die positiven Nachrichten würden überwiegen. Sie zeigt anschliessend Screenshots davon.

«Sport und Bewegung sind richtig wichtig, damit man Kraft für die Geburt hat», schreibt eine Followerin. Eine weitere meint: «Später, wenn das Baby da ist, werden die Ratschläge noch schlimmer. Mach das, was du für richtig hältst.»

(zen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dryg am 11.12.2019 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    Fit statt Fett

    Sie treibt ja keinen Hochleistungssport sondern macht nur ein wenig Gymnastik. Hört sich für mich klar nach neidischen Müttern an die eine Schwangerschaft als faule Ausrede sehen um fett zu werden. Das Kind kann auch ohne die Mutter zunehmen, dafür gibt es genügend gesunde Kinder als Beispiele.

  • Ei am 11.12.2019 16:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt..

    ..chillt doch mal. Eine schwangere Frau ist kein Ei.

  • Michel am 11.12.2019 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neidhammel(innen)

    Alle die Heger kritisieren sollen zuerst vor der eigenen Türe wischen....Neidbevölkerung hoch2. Sie merkt selber was gut ist. Basta!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Susa am 11.12.2019 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Schwimmen, Ausdauer, Kraft

    Ich hab in meiner zweiten Schwangerschaft auch Sport gemacht bis 3 Wochen vor der Geburt. Ich war und bin nach dieser Schwangerschaft viel fitter und schlanker, als nach meiner ersten Geburt und da war ich fast 10 Jahre jünger. Würde es genau wieder so machen. Es ist fast alles erlaubt, wenn man vorher schon Sport gemacht hat. Einfach gut informieren!

  • altglarner am 11.12.2019 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    gute sache

    Es freut mich als stolzen Eidgenossen, dass sich die Jugend endlich mit solchen Themen befasst und es lustig nimmt. Endlich ist die Zeit der Philosophen und Marxisten zu Ende. Die Jungen haben Spass und das wird gut für unsere Schweiz.

  • Fit for fun am 11.12.2019 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wehleidige Gesellschaft

    Was denken denn die Kritiker, wie das die Frauen früher gemacht haben? Sich mal eben neun Monate hingelegt? Da wurde auf dem Feld gearbeitet, wenn nicht gar geboren!

    • Andrea am 11.12.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

      @Fit for fun

      Genau! Meine Grossmutter ging beim Einsetzen der Wehen heim, gebar das Kind und ging danach wieder auf das Feld. Heutzutage hat man das Gefühl, man müsse Schwangere in Watte packen. Solange sich die Frau gut fühlt, soll sie Sport treiben. Ich hatte es leider verpasst, mich während der Schwangerschaft fitzuhalten und brauchte eine Ewigkeit, bis ich mich wieder wohl in meinem Körper fühlte und in Form war.

    einklappen einklappen
  • ... am 11.12.2019 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Krankheit

    Liebe Leute, eine normale Schwangerschaft ist keine Krankheit! Weshalb sollte sie nicht trainieren?

  • Stge am 11.12.2019 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy