Ludolf-Beerdigung

05. Februar 2011 16:58; Akt: 05.02.2011 16:58 Print

«Ein Viertel unseres Herzens rausgerisssen»

Im Beisein seiner Brüder Manni und Uwe ist Günter Ludolf beigesetzt worden. Peter dagegen schaffte es nicht, die Trauerfeier zu besuchen. 200 Fans nahmen einen Tag später Abschied.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Horst-Günter Ludolf ist am 1. Februar im kleinen Kreis in Dernbach beigesetzt worden. Der zweitälteste der vier Ludolf-Brüder («Die Ludolfs – 4 Brüder auf'm Schrottplatz») war am 31. Januar einem Herzinfarkt erlegen. «Ein Viertel unseres Herzens ist rausgerisssen», sagten die Brüder der «Rhein-Zeitung» vor Horst-Günters Beerdigung. Aber auch: « Das ist nur der Körper, den wir in die Erde bringen. Die Seele ist hier, Günter ist bei uns.»

Am Freitag nahmen nur 70 Personen aus dem nahen Umfeld der Familie an der Trauerfeier teil. Nicht dabei war Peter Ludolf, der sich nach Günters Tod ohnehin rar gemacht hat. «Er wollte das lieber mit sich selbst ausmachen», erklärte Bruder Manni dazu, der in Tränen brach, als ein Sänger bei der Beisetzung «O Sole mio» anstimmte, weil Günter ein solcher Italien-Fan war.

Am Samstag pilgerten auch rund 200 Fans nach Dernbach, um von dem stoischen TV-Helden Abschied zu nehmen. «Wir haben jeden Tag eine Kiste voll Post mit Beileidsbekundungen, das tut gut», sagte Uwe Ludolf der «Rhein-Zeitung».

(phi)