Wütende Royals

09. Januar 2020 20:49; Akt: 10.01.2020 09:56 Print

«Eine Kriegserklärung an die ganze Familie»

Harrys und Meghans Rückzug von ihren royalen Pflichten hat heftige Reaktionen ausgelöst. Die beiden scheinen im Moment niemanden auf ihrer Seite zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »
Meghan und Prince Harry wollen sich den königlichen Pflichten entziehen. Die Ankündigung schlug am 8. Januar 2020 wie eine Bombe ein. Medien und Royal-Experten werfen dem Paar nun Egoismus und Rücksichtslosigkeit gegenüber der 93-jährigen Queen vor. Elizabeth II. sei «am Boden zerstört». Prinz Charles und Prinz William hätten nur zehn Minuten vor der Veröffentlichung des Statements davon erfahren. Besonders verärgert schien am 9. Januar Herzogin Kate zu sein: Harrys Schwägerin feiert an dem Tag ihren 38. Geburtstag. Die Feier wurde von der Ankündigung überschattet. So reagierte die britische Presse auf die Ankündigung: Die «Sun» titelt in Grossbuchstaben in Anlehnung an den Brexit. Die «Daily Mail» ist schockiert: Sie haben es nicht einmal der Queen, William oder Charles gesagt. «The Times» gewohnt nüchtern: Harry und Meghan kündigen ihre Rollen im Palast. Auch beim «Guardian» schafft es das royale Ehepaar auf die Front. Der «Daily Mirror» spricht von einer königlichen Sensation. Andere Themen? Fehlanzeige! «Beim Daily Express» dreht sich alles um Meghan und Harry. Laut dem «Daily Telegraph» ist die königliche Familie sehr enttäuscht. Auch online dreht sich alles um den Prinzen und seine Gattin. «Meghan hat die totale Kontrolle über Prinz Harrys Leben erlangt», meint «The Sun». Die Ankündigung des Rückzugs des Herzogs und der Herzogin von Sussex folgt nach einem Jahr voller Stress und Unruhe, wie «The Guardian» schreibt. «The Times» schreibt von «einem Riss», der nun durch die royale Familie gehe, seit Harry und Meghan ihren Rücktritt bekannt gegeben hätten. «Mail Online» fragt, was ist mit dem «bezaubernden Prinz Harry und Meghan Markle passiert, in die wir uns alle verliebt haben?» Die BBC schreibt, dass es schockierend sei, wie unglücklich die beiden seien. Offenbar seien hier zwei Menschen, die mit «ihrem Leben und ihrer Rolle zu kämpfen» hätten. «Metro» zitiert einen der grössten Kritiker des Paares, Piers Morgan. Er habe das kommen sehen. In der Zeitung «Mirror» kommt der PR-Guru Ronn Torossian zu Wort. Das königliche Paar können jeden Deal bekommen, des es sich wünsche. Harry und Meghan seien einfach nicht für das öffentliche Leben gemacht, schreibt der Kommentator des «Telegraph».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ankündigung von Prinz Harry und seiner Frau Meghan, sich von ihren royalen Pflichten zurückzuziehen, hat wie eine Bombe eingeschlagen – und alle, absolut alle, sind wütend auf die beiden: von der Königsfamilie über die britischen Medien bis zu den Royals-Fans im ganzen Land. Das sind die Reaktionen:

Umfrage
Was hältst du von Meghans und Harrys Rückzug?

Harrys Grossmutter, Queen Elizabeth II

Laut Daily Mail ist die Queen bitter enttäuscht von Harry – zumal sie ihm noch kürzlich ausdrücklich gebeten hat, keine übereilten Ankündigungen zu machen. Die Grossmutter ahnte, dass sich etwas in Harrys Kopf zusammenbraute: Der 35-Jährige hatte vor Weihnachten das Gespräch mit seinem Vater Prinz Charles gesucht, um seine Absicht, mehr Zeit in Nordamerika zu verbringen, zu diskutieren. Da wurde ihm mitgeteilt, dass mehr Zeit erforderlich sei, um die Auswirkungen zu besprechen.

Harry wandte sich daraufhin direkt an die Queen. Wegen Terminkollisionen letztes Wochenende fand das Treffen nicht statt. Die Monarchin hatte aber bei dieser Gelegenheit ihrem Enkel klar und deutlich ausrichten lassen, er solle die Pläne zuerst mit Prinz Charles gründlich besprechen. «Stattdessen drückten Harry und Meghan auf den roten Nuklearkopf», schreibt der «Evening Standard».

Harrys Vater, Prinz Charles

Weder sein Bruder Prinz William noch sein Vater Prinz Charles wussten, dass Harry plante, seine Absichten auf Instagram öffentlich zu machen. Berichten zufolge sind die beiden Royals «geschockt, traurig und regelrecht wütend» darüber, dass sie nur knapp zehn Minuten vor der Veröffentlichung des Statements darüber informiert wurden.

Ein Royal-Experte sagte gegenüber «The Sun»: «Das Verhalten von Harry und Meghan bricht alle Palastregeln. Dies ist eine Kriegserklärung an die gesamte Familie.»

Harrys Schwägerin, Herzogin Catherine

Besonders verärgert ist wohl auch Harrys Schwägerin Kate. Sie feiert am Donnerstag ihren 38. Geburtstag, und der Ausstieg der Sussexes hat den speziellen Tag überschattet: Die Windsors trafen sich am frühen Nachmittag im Kensington-Palast für eine kleine Feier. Dabei dürfte der sogenannte Megxit (eine Wortschöpfung aus «Meghan» und dem englischen Wort «exit») Gesprächsthema Nummer 1 gewesen sein.

Piers Morgan, Royal-Experte

Der britische Hofjournalist Piers Morgan kritisiert das Paar aufs Schärfste: «Wer zum Teufel glauben sie, wer sie sind?», schrieb er in der «Daily Mail». Er habe nie ein derart «respektloses, gieriges, arrogantes Verhalten» gesehen wie das des Herzogenpaars Sussex. «Wäre ich Ihre Majestät die Queen, so würde ich Harry und Meghan die Titel entziehen und sie im Zivilleben aussetzen.»

Weiter nennt Morgan die beiden «verrückte Clowns». Die Sussexes wollten «Glitzer, Glamour, das gute Leben und den unfassbaren Reichtum, aber sie wollen ihn sich nicht erarbeiten. Was für ein erbärmlicher Witz.»

Der Buckingham-Palast

Offiziell äusserte der Palast Verständnis für Harry und Meghans «Wunsch, einen anderen Weg einzuschlagen». Es handle sich jedoch um «komplizierte Fragen, die zu regeln Zeit braucht». Doch hinter dem netten Statement folgen heftige Taten: So hat etwa das weltberühmte Wachsfgurenkabinett Madame Tussauds in London die Figuren des Herzogs und der Herzogin von Sussex von den Figuren der königlichen Kernfamilie wie etwa Queen Elizabeth II wegrücken lassen.

Diese Entscheidung gelte «mit sofortiger Wirkung», erklärte Museumsdirektor Steve Davies am Donnerstag. Dennoch blieben Harry und Meghan «natürlich wichtige Bestandteile» der Ausstellung.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pele Gardista am 10.01.2020 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessiert es?

    In Australien brennt es, in Iran drohen die USA mi krieg,usw. ....wen interessiert der Schhhhheiss!

  • Loxx am 10.01.2020 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie haben Recht

    Harry war bis zu seiner Heirat das Schätzchen der Nation. Aber er ist erwachsen und hat eine Frau geheiratet, die nicht genehm ist. Seitdem wird er angefeindet. Lasst sie in Ruhe. Er hat eh keine konstitutionelle Rolle, also lasst ihn leben.

    einklappen einklappen
  • Heinz Hug am 10.01.2020 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Vernünftig und sympathisch entschieden

    Eine vernünftige Entscheidung der beiden jungen Leute. Sie zeigen damit menschliche Vernunft und Intelligenz. Sie ziehen ein glückliches Leben dem königlichen Gehabe vor, Bravo!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Isa am 11.01.2020 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Royal

    Die englische Presse sollte sich bewusst sein, mit der Hetzjagd gegen die beiden, habe sie Harry und Meg zu dieser Entscheidung gezwungen Ich wünsche der kleinen Familie alles Gute.

  • Swissgirl am 11.01.2020 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die beiden werden systematisch fertig gemacht

    Wie würde jede/jeder von euch reagieren wenn das ganze Land den Partner eurer Wahl dermassen durch den Schmutz zieht und die Boulevardpresse einen derartigen Hexenkessel veranstaltet? Ich kann die beiden verstehen, dass sie diesem alleszerstörenden Royal Circus den Rücken kehren. Das ist Mobbing in der vollendeten Form. Ausserdem leben sie in Kanada wohl glücklicher als im royalen gefühllosen Korsett. Alles Gute Meghan, Harry und Archie!

  • Anna Ida am 11.01.2020 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    sollen sie gehen,

    aber auf sämtliche Privilegien verzichten

  • Greatthebeaker am 11.01.2020 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    absolut okay

    Ich kann den Entscheid absolut verstehen. Es muss ja im Gefängnis sein als Teil dieser Royals. Jeder Schritt und jede Bewegung wird kommentiert. Da würde ich auch auf etwas Kohle verzichten. Man bedenke, dass die Beiden noch ganze Lange berühmt sein werden und allein durch Social Media schon Millionen umsetzen.

  • Tja am 11.01.2020 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Royaler Zirkus

    Das beste wäre die Monarchie abzuschaffen. Das ganze Protokoll, angefangen bei den Kleidervorschriften bis hin zur Partnerwahl würde mich auch krank machen. Die sensationsgeilen Medien tun das übrige dazu. Man muss schon ziemlich abgebrüht sein um das ganze spurlos an sich abprallen zu lassen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die beiden glücklicher sind ohne diesen royalen Zirkus.