Interview

11. April 2005 04:40; Akt: 10.04.2005 20:40 Print

«Endlich hats mit Sydney geklappt»

Sydney Pollacks Thriller «The Interpreter» zeigt Nicole Kidman als Uno-Dolmetscherin, die vom geplanten Attentat auf einen afrikanischen Staatsmann erfährt. 20 Minuten fragte nach.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicole Kidman, wie kamen Sie zu dieser Rolle?

Nicole Kidman: Ich wollte schon immer mal in einem Film von Sydney Pollack mitspielen. Bislang hat er ja nur einige Filme mit mir produziert. Jetzt endlich hat es geklappt (lacht).

Er hat schon mit vielen Top-Schauspielerinnen zusammengearbeitet...

Kidman: ...und genau davor hatte ich Respekt. Da er aber selbst Schauspieler ist, kennt er die Probleme seiner Akteure und Akteurinnen nur zu gut.

Ist der Film ein PR-Streifen für die Uno?

Kidman: Nein, überhaupt nicht. Primär geht es um spannende Unterhaltung. Dass wir im echten Uno-Hauptquartier in New York drehen durften, macht den Film nur noch authentischer.

Mussten Sie sich ausgiebig auf die Rolle vorbereiten?

Kidman: Ja, ich musste eine afrikanische Sprache erlernen, die in Wirklichkeit gar nicht existiert. Das war ganz schön anstrengend.

Ihr Co-Star Sean Penn gilt als ziemlich schwieriger Zeitgenosse.

Kidman: So habe ich ihn nie erlebt. Dasselbe wird übrigens auch von Sydney Pollack gesagt. Ich verstehe das nicht. Jeder Mensch hat einfach typische Charaktereigenschaften. Ich denke jedenfalls, dass wir als Trio perfekt funktionieren.

Mohan Mani