Apropos «S&M» …

31. März 2011 08:57; Akt: 31.03.2011 14:53 Print

«Gerne gefesselt und geschlagen»

In ihrem aktuellen Hit «S&M» singt Rihanna von ganz besonderen sexuellen Vorlieben. Aber auch privat mag es der Rotschopf auf die harte Tour.

Bildstrecke im Grossformat »

In einem Shooting für die amerikanische «Vogue» zeigte Rihanna kürzlich ihr akrobatisches Talent.

Fehler gesehen?

«Ich möchte gerne jemandem gehören», bekannte die Musikerin im intimen Interview mit der Zeitschrift «Rolling Stone» über ihre masochistische Ader. Auch in der Öffentlichkeit zeigt sich der Star gerne in knappen Outfits und provoziert mit aufreizenden Videos. In dem Hit «S&M» aus dem aktuellen Album «Loud» geht sie auf ihre sexuellen Vorlieben explizit ein.

«Ich werde gerne gefesselt und geschlagen», gab Rihanna offen zu. «Aber Peitschen und Ketten sind für mich zu aufgesetzt … Man muss erst aufhören und nach einer Peitsche suchen. Ich möchte lieber, dass die Männer ihre Hände benutzen.»

Den Masochismus führt die Schöne auf den Missbrauch zurück, den sie als Kind erlitten hat. Sie wuchs auf Barbados auf und hatte schon in der Vergangenheit des Öfteren von dem schwierigen Verhältnis zu ihrem suchtkranken Vater Ronald Fenty berichtet, der Crack und Kokain nahm.
«Ich hatte immer fürchterliche Angst an Freitagen, denn da kam er betrunken nach Hause. Da bekam er sein Geld und die Hälfte davon gab er für Alkohol aus», erklärte die erfolgreiche Sängerin.


Die Sängerin während des Shootings. Quelle: Rolling Stone

(Cover Media/sim)