Neues vom Freak

28. Februar 2011 13:47; Akt: 28.02.2011 14:34 Print

«Ich bin auf Droge. Sie heisst Charlie Sheen»

«Papa, halt die Klappe»: So watschte Charlie Sheen seinen sich sorgenden Vater Martin ab. Auch Produzent Chuck Lorre und der US-Sender CBS wurden wieder beschimpft.

«Onkel Charlie» muss es ja wissen: Jake fragt, was denn ein Quickie sei. Quelle: YouTube
Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon klar: Charlie Sheen gab zu, süchtig zu sein - und zwar nach sich selbst. «Ich bin auf Droge. Sie heisst Charlie Sheen», prahlte der Chaos-Schauspieler («Two and a Half Men») in der «NBC Today Show», die am 1. März ausgestrahlt wird, und verdeutlichte: «Ich habe nur eine Geschwindigkeit, nur einen Gang, los! Und ich wette, ihr könnt nicht mithalten.»

Gibt es ein Enthüllungsbuch?

Der TV-Star fällt seit Monaten einzig durch seine Skandale auf. Derzeit befindet sich der 45-Jährige im Entzug, nachdem er angeblich zwei Tage lang mit Pornostars gefeiert haben soll. Zuvor war er - während eines Urlaubs mit seiner Ex-Frau Denise Richards und den gemeinsamen Kindern - nackt und betrunken in seinem Hotelzimmer aufgefunden worden.

Inzwischen haben die Verantwortlichen die Hit-Serie «Two and a Half Men» abgesetzt: Sie hatten genug von den Eskapaden ihres Hauptdarstellers (20 Minuten Online berichtete). Und trotzdem will Charlie Sheen sich nicht in die Verantwortung nehmen lassen. «Es gibt einiges, das richtig gestellt werden muss, und einige Geschichten zu erzählen. Die Menschen müssen meine Version der Geschichte hören», deutete er in dem Interview an und richtete sich an die Bosse seiner ehemaligen Show: «Alle denken, ich müsste darum betteln, meinen Job wieder zu bekommen. Ich will sie einfach nur vorwarnen: Es wird jeder mich um seinen Job anbetteln!»


Drogentest negativ

Am Wochenende drohte der Star an, ein Enthüllungsbuch über seine Zeit bei der US-Serie zu schreiben. Ausserdem liess er sich von «RadarOnline» einem Drogentest unterziehen - der negativ ausfiel. In dem dazugehörigen Interview zog Charlie Sheen über seinen Vater Martin her. Dieser hatte vor kurzem die Alkohol- und Drogensucht seinen Sohnes mit einer Krebserkrankung verglichen, was dem Betroffenen gar nicht zusagt.

«Um Gottes willen, Papa, halt die Klappe», regte sich Charlie Sheen auf und erklärte: «[Seine Kommentare] klingen poetisch, aber gründen auf Scheisse. Nein, nein. Ich glaube nicht [,dass ich ein Süchtiger bin], weil das ein Wort ist, das sie mir seit 22 Jahren anheften wollen. Ich weiss nicht [was Sucht ist], es kümmert mich nicht, ich weiss nur, es ist heute kein Teil meines Denkens.»

Sheen: Warum schmeisst CBS nicht Chuck Lorre raus?

Und auch hier lästerte der Amerikaner über seine ehemaligen Arbeitgeber, «Two and a Half Men»-Erfinder Chuck Lorre, den Sender «CBS» und die Produktionsfirma «Warner Bros.»: «CBS hat mir nicht geholfen. Sie haben mich nicht beschützt. Sie haben nicht gesagt: 'Herr Lorre, Sie sind ein Clown, auf Wiedersehen. Wir kümmern uns um den Kerl, weil er ein Rock-Star, eine Legende ist.' Warum hilft mir keiner, beschützt mich keiner, ihre wertvollste Handelsware?»

Der Schauspieler betonte weiterhin, er habe aus freien Stücken beschlossen keine Drogen mehr zu nehmen, weil er gefunden habe, die Zeit sei reif dafür. «Ich fühle mich besser. Mich langweilten all diese Dinge. Es war an der Zeit, etwas anderes zu machen, und ich hatte diesen erleuchtenden Moment, [in dem ich dachte] 'Ich bin 45 mit 5 Kindern' und es war an der Zeit, andere Realitäten kennenzulernen», philosophierte der Skandalmagnet.

Charlie Sheen hat fünf Kinder mit drei Frauen: eine Tochter mit seiner Highschool-Freundin Paula Profit, zwei Töchter mit Schauspielerin Denise Richards und Zwillinge mit Immobilienmaklerin Brooke Mueller.

(Cover Media)