06. Dezember 2007 10:41; Akt: 06.12.2007 12:37 Print

«Ich bin für vaginale Selbstbestimmung»

Mit ihrem expliziten «Vagina Style» mischte die deutsche Rapperin Lady Bitch Ray die Talk-Show von Sandra Maischberger auf.

Emanzipation goes «Vagina-Style»: Lady Bitch Ray bei Sandra Maischberger.
Fehler gesehen?

«Ich bin 'ne geile Schlampe, fick mich» - Diese explizite Äusserung war so etwa das Harmloseste, was «Lady Bitch Ray» in der ARD-Talkshow «Menschen bei Maischberger» von sich gab. Die 26-jährige deutsche Rapperin mit türkischen Wurzeln wurde von Frau Maischberger eingeladen, um zum Thema «Keuschheit statt Porno - brauchen wir eine neue Sexualmoral?» ihren Senf dazu zu geben.

Der so genannte «Vagina-Style» der Bremerin ist nichts anderes als die geschlechtsspezifische Umkehrung der Macho-Attitüden eines Bushidos oder anderer zahlreicher deutscher Rap-Stars. «In der türkischen Kultur ist es so: Wenn 'ne Frau... verschiedene Männer hat, dann ist sie eine Schlampe. Ich nehme diesen Begriff und kehr' das um - für mich ist 'ne Bitch was Positives. Für mich ist das 'ne Frau, die weiss, was sie will», erklärt Lady Bitch Ray.

Der Rundfunkrat des BR war ob Lady Bitch Rays unverblümter Sprache gar nicht angetan. «Furchtbar. Ich habe ein paar Sätze gehört und dann umgeschaltet. Die Fäkalsprache war den anderen Gästen unangenehm», liess ein Vertreter verlauten. Am liebsten hätte man die Rapperin wohl als provozierendes Dummchen abgetan, doch da gibt es ein Problem: Lady Bitch Ray ist ziemlich clever. Die Sprachwissenschaftlerin schreibt gerade an ihrer Doktorarbeit und hat ein Rosa-Luxenburg-Stipendium für Hochbegabte. Bei Maischberger brachte sie ihr Anliegen so auf den (G-)Punkt: «Ich bin für die vaginale Selbstbestimmung».

Im Internet ist Lady Bitch Ray längst ein Star - ihre Songs wurden auf MySpace bereits über 800 000 Mal gespielt. Morgen erscheint ihre neue Single «Mein Weg» auf iTunes und Musicload. Darin geht es um Bitchs Lebensweg. Glaubt man ihr, dann war der «härter als dein Schwanz.»

dre