Jean-Claude van Damme

28. Mai 2010 13:42; Akt: 28.05.2010 14:26 Print

«Ich mag euch Schweizer, ihr seid so ruhig»

von Michael Lang - Schauspieler und Kampfsportler Jean-Claude van Damme (50) erlangte durch seine Martial-Arts-Filme weltweite Berühmtheit. Dieses Wochenende ist er zu Gast an der BUDO Gala in Basel. 20 Minuten Online sprach mit dem 50-Jährigen.

Fehler gesehen?

20 Minuten Online: Jean-Claude van Damme, du sollst eine harte Nacht hinter dir haben?

Ich bin gestern von West-Asien in die Schweiz geflogen und gestern früh hier angekommen. Daher habe ich noch den totalen Jetlag. Aber langsam geht’s wieder. Zudem war ich davor noch in Belgien. Ich hab da neun Hunde und musste kurz schauen, wie es ihnen geht.

Du bist aber schon bereit für die Show?

Ja, auf jeden Fall. Ich werde mich jetzt richtig entspannen, mich noch massieren lassen und dann kommt das schon gut.

Hast du dich speziell vorbereitet für den Auftritt in Basel?

Nein. Ich habe ein ansonsten schon relativ hohes Level und da es ja kein eigentlicher Kampf sein wird, sondern mehr eine Demonstration von verschiedenen Schlägen, brauchte ich mich nicht extra darauf vorzubereiten.

Aber für den K1-Kampf gegen den thailändischen Fighter Somluck Kamsing im März wirst du dich schon einem Training unterziehen?

Ja, ich muss. Ich bin jetzt 50 Jahre alt und mache hauptsächlich Filme. Der Typ ist der einzige Goldmedallien-Gewinner im K1 und trainiert jeden Monat und bestreitet ständig Kämpfe. Ich werde mich circa 4 bis 6 Monate vorher mit einem Intensiv-Training darauf vorbereiten. Eigentlich hätte der Kampf ja schon im Oktober stattfinden sollen, aber da ich noch zwei Filme fertig stellen muss und ich dann keine Zeit fürs Training gehabt hätte, haben wir den Kampf auf März verschoben.

Geht es dir vor allem darum zu sehen, wo du mittlerweile stehst oder willst du danach wieder voll als Kämpfer tätig sein?

Nein, nein! Ich dachte, ich bin jetzt fünfzig und möchte es einfach nochmals wissen. Zudem sagen viele meiner Freunde, ich hätte realistische Chancen, den Fight für mich zu entscheiden. Wenn ich gewinne, werde ich sicherlich wieder in den Ring steigen, wenn ich verliere, schauen wir dann weiter. Aber ich bin und bleibe Filmemacher. Ich wollte halt einfach nach dem ganzen Hollywood-Zirkus wieder zurück zu meinen Wurzeln als Fighter. Und wenn nicht mehr jetzt – dann wohl nie mehr.

Stichwort Film: Ich habe gesehen, du hast in nächster Zeit einiges los. Erzähl doch ganz kurz, was für Projekte das sind.

Also, jetzt haben wir gerade «The Eagle Path» fertiggestellt, bei dem ich neben der Hauptrolle auch als Regisseur und Drehbuchautor tätig war. Wir sind derzeit daran, einen deutschen Verleiher für das DVD-Release zu finden. Aber er wird auf jeden Fall noch dieses Jahr bei euch erscheinen. Dann werde ich im Film «Kung Fu Panda 2» ein Krokodil sprechen und ebenfalls gehen wir an die Planung für den vierten Teil von Universal Soldier. Natürlich wird er in 3D in die Kinos kommen.

Zudem sollst du ein Reality-TV Format produzieren?

Ja, ich und mein Sohn werden 13 Episoden produzieren, die meine Höhen und Tiefen im Showbizz zeigen werden. Quasi wie die TV-Show «The Osbournes». Ebenfalls wird das Kampf-Training für den Fight gegen Somluck Kamsing fürs TV aufgezeichnet und ausgestrahlt.

Zum Schluss noch: Du hast zwar Jetlag und bist erst angekommen, aber wie gefällt dir die Schweiz?

Ich war vor 9 Jahren das letzte Mal hier und ich muss sagen, es gefällt mir sehr gut. Vor allem die Leute. Ihr seid alle so ruhig und still. Ich mag ruhige Leute.


Jean Claude Van Damme wird in Basel im Rahmen der Budo Gala 2010 sein Können beweisen.
Tickets für den Event vom 28./29.05.2010 gibt es noch bei www.ticketcorner.ch und www.eventim.ch