Mister-Gay-Wahl

13. März 2011 14:17; Akt: 13.03.2011 14:19 Print

«Ich wollte nur die erste Runde überstehen»

Der neue Mister Gay Schweiz 2011 heisst Stephan Bitterlin und kommt aus dem Kanton Zürich. Der 41-Jährige setzte sich in Luzern gegen neun Konkurrenten durch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bitterlin arbeitet als Pflegefachmann und Yoga-Instruktor. Er ist der älteste Teilnehmer der Wahl aller Zeiten. Sein Anliegen sei es, sich für die Akzeptanz der Homosexualität einzusetzen und die Vielfalt der homosexuellen Szene aufzuzeigen, teilten die Veranstalter am späten Samstagabend mit.

«Wir waren wie eine grosse Familie»

«Ich wollte eigentlich nur die erste Runde überstehen. Meine ganze Familie und mein Freund stehen hinter mir, obwohl mich viele gefragt haben, warum ich mit 41 noch an einer Mister Gay Wahl mitmache», verriet Bitterlin gegenüber «Tilllate.com». Zickenkrieg hätte es unter den Kandidaten nicht gegeben, so der 41-Jährige. «Bei uns war sicher deutlich weniger Zickenkrieg als bei den Miss Schweiz Wahlen. Wir waren wie eine grosse Familie.»

Durch den Abend führte Ex-Miss-Schweiz Melanie Winiger und Moderator Alf Heller. In der fünfköpfigen Jury sassen unter anderem Fashion-Stylist Clifford Lilley und Society-Lady Shawne Fielding. «Wenn sich heute Abend schon niemand für mich interessiert, habe ich wenigstens geile Schuhe angezogen!», so Melanie Winiger.

Musikalisch umrahmt wurde die Show unter anderem von Nubya mit ihrer neuen Band. Die Mister-Gay-Wahl fand zum zehnten Mal statt. Austragungsort war erstmals nicht Zürich, sondern das Théâtre La Fourmi in Luzern. Die Veranstalter wollten mit der Verlegung «die nationale Bedeutung» des Events unterstreichen.

(sim/sda)