Jagger warnt

21. Mai 2012 22:49; Akt: 22.05.2012 07:43 Print

«Lass dir von Romney nicht die Haare schneiden»

Mick Jagger mischt im US-Wahlkampf mit. Zur besten Sendezeit besang er im US-Fernsehen den republikanischen Kandidaten Romney als hart arbeitenden Mann, doch als Coiffeur tauge er nicht.

Quelle: Youtube/SmokyPondFarm
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Comedy-Show «Saturday Night Live» (SNL) des US-amerikanischen Senders NBC feierte am Wochenende das Saisonfinale vor der anstehenden Sommerpause. Mick Jagger, der Sänger der Rolling Stones, gab sich dabei nicht nur als charmanter Gastgeber und Moderator der 90-minütigen Sendung, sondern sorgte selbst für einige musikalische Höhepunkte. Zusammen mit der kanadischen Indie-Band Arcade Fire und den US-Rockern Foo Fighters spielte er die Rolling-Stones-Klassiker «This May Be The Last Time» und «It’s Only Rock and Roll».

Mit den Worten, er liebe den Blues, denn der Blues drücke aus, was die Leute bewegt, kündigte er einen weiteren Song an. Mit Unterstützung des Blues-Gitarristen Jeff Beck führte er das Stück «Tea Party» auf. Darin singt er über die US-Präsidentwahl im Allgemeinen und den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney im Speziellen. Der Rolling Stone beschreibt Romney als hart arbeitenden Mann, der immer brav seine Gebete spricht. Doch Jagger warnt die Zuhörer auch vor Romney: «Lasst euch nie die Haare von ihm schneiden!»

Romneys «High-School-Dummheit»

Mit diesem musikalischen Seitenhieb spielt der Rolling Stone auf eine heikle Affäre um Mitt Romney an, die vor rund zwei Wochen öffentlich wurde. Wie die «Washinghton Post» damals berichtete, wurde Romney von Schulkameraden beschuldigt, einen Mitschüler misshandelt zu haben. Romney soll sich als 18-Jähriger auf einen Jungen gestürzt und diesem seine blond gefärbten Haare abgeschnitten haben. Das pikante daran: das Opfer galt als schwul.

Später entschuldigte sich der Präsidentschaftskandidat. Er könne sich zwar nicht an den konkreten Vorfall erinnern, aber er habe in seiner Schulzeit viele Dummheiten gemacht und es tue ihm Leid, wenn dabei jemand verletzt wurde, berichtete die «Huffington Post».

Präsident Obama dürfte sich über die Gratis-Wahlhilfe des Weltstars gefreut haben und Mitt Romney wird sein Blackout im Laufe des Wahlkampfs wohl noch öfter einholen.

Jagger und die Foo Fighters mit dem Song «Tea Party»: «Mr. Romney he's a hard-working man, and he always says his prayers, yeah but there's one little thing about him, don't ever let him cut your hair.»


Quelle: Youtube/SmokyPondFarm

Jaggers unterhaltsamer SNL-Begrüssungs-Monolog: Er beantwortet die Fragen, die ihm am häufigsten gestellt wurden


Quelle: Youtube/wikedtymez

(hag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • asdf am 22.05.2012 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    :-))

    Super Aktion, Jagger !

Die neusten Leser-Kommentare

  • asdf am 22.05.2012 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    :-))

    Super Aktion, Jagger !