Kutchers One-Night-Stand

13. Dezember 2011 12:28; Akt: 13.12.2011 14:15 Print

«Mein Leben ist die Hölle auf Erden»

Ob es das Geld wert war? Seit Sara Leal über ihre Nacht mit Ashton Kutcher ausgepackt hat, will nicht einmal mehr ihre Familie etwas mit ihr zu tun haben.

Bildstrecke im Grossformat »
An ihrem Hochzeitstag soll Ashton Kutcher seine Frau betrogen haben. Und zwar mit dieser jungen Frau ... Sarah Leal, eine «Jungschauspielerin» ... ... in diesem Whirlpool des Hard Rock Hotel San Diego. Eine Freundin von Leal packte am 29. September aus: «Ashton hat mit meiner Freundin Sara um 4:30 Uhr im 12. Stock des Hardrock-Hotels geschlafen.» Als der Skandal aufkam, blieb es um Demi und Ashton auffällig lange ruhig. Dementi gab es keins. Das Paar zog sich zu einem Campingausflug mit ihrem Kabballah-Guru zurück, der jedoch keine Früchte trug . Nach sechs Jahren Ehe verkündete Demi Moore am 17. November 2011 sie wolle sich von Ashton Kutcher scheiden lassen. «Tieftraurig und schweren Herzens habe ich entschieden, meine sechsjährige Ehe mit Ashton zu beenden», liess die 49-jährige Schauspielerin ihren Presseagenten erklären. Als «Frau, Mutter und Ehefrau» seien ihr bestimmte Werte «heilig» und deshalb habe sie sich entschlossen, ihr eigenes Leben zu führen. Bilder aus glücklicheren Tagen. Trotz des Altersunterschieds von 16 Jahren schienen die beiden bestens zueinander zu passen. Nun steht die Scheidung bevor. Internationale Klatschblätter prophezeien einen Rosenkrieg und «erbitterte Kämpfe». Comedian Chelsea Handler packt am 19. November 2011 aus: Demi Moore sei bisexuell und die Ehe mit Kutcher eine offene Beziehung gewesen. Die deutlich dünnere Schauspielerin wolle sich nun voll in die Arbeit stürzen, wird weiter geschrieben. Nur einen Tag nachdem die Scheidung verkündet wurde, habe Kutcher habe am Set von «Two and a Half Men» völlig normal gewirkt und sei «gut drauf» gewesen. Das sollen diese Bilder beweisen. Doch vielleicht handelt es sich dabei auch um einen aus dem Zusammenhang gerissenen Schnappschuss, denn ... ... wahnsinnig glücklich sah der 33-Jährige ... ... an einem späteren Drehtag nicht aus

Demi Moore will die Scheidung, angeblich wegen Ashtons Seitensprung mit Sara Leal.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Obwohl sie für die Story über ihre wilde Nacht mit Schauspieler Ashton Kutcher ein hübsches Sümmchen einstreichen konnte, scheint sich dieser One-Night-Stand für Sara Leal nicht gelohnt zu haben. «Mein Leben ist jetzt die Hölle auf Erden», sagte die 22-jährige Amerikanerin laut der englischen «Sun». Denn nicht nur für Kutcher und Demi Moore hatte die Nacht Konsequenzen. Sie sei kein «schlampiges Partygirl», trotzdem hätten sich ihre Familie und ihre besten Freunde von ihr abgewendet. Auch ihren Bürojob war sie nach ihrer medialen Dauerpräsenz los. «Mein Dad will nicht mehr mit mir sprechen. Ausserdem bekam ich viele verstörende Telefonanrufe von den Eltern meiner Freunde», beklagt sich Leal.

«Er war ein gutaussehender Mann und ich dumm»

Sara soll sich am Hochzeitstag von Moore und Kutcher im «Hard Rock Hotel» San Diego mit dem «Two and a Half Men»-Darsteller vergnügt haben. Als Ehebrecherin sieht sie sich dennoch nicht: «Ich wusste nicht, dass er verheiratet ist, als ich Sex mit ihm hatte.» Besonders lange scheint sie nicht unwissend gewesen zu sein, denn nur wenige Tage später verkaufte Leal die Story an ein Revolverblatt und kassierte gemäss Schätzung rund 250 000 Dollar.

Den Leuten, die nicht verstehen können, wieso sie mit dem Schauspieler ins Bett ging, entgegnet die Blondine: «Er war ein gutaussehender Mann und ich dumm. Die meisten 22-jährigen Frauen in meiner Position hätten dasselbe getan.»

(lah)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • meccano am 14.12.2011 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    in die pfanne gehauen

    ob sie die 250 000 dollar glücklich machen, wenn dafür die freunde weglaufen, ist sehr fraglich. allerdings, wer jemand so in die pfanne haut nur wegen des geldes wegen, hat dieses resultat verdient. ich jedenfalls mag es ihr gönnen, 250 000 und keine freunde mehr,na ja!

  • Armus McCluskey am 13.12.2011 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutaussehender Mann...

    Sorry, aber Ashton sieht meiner Meinung nach mittlerweile aus wie eine Kreuzung aus Jesus & David Beckham. Hm, wenn ich so darüber nach denke, kann ich doch irgendwie nachvollziehen, warum er bei der Kleinen gepunktet hat :)

  • Hans Meyer am 13.12.2011 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Niemand hat sie gezwungen an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie wollte durch diese Affäre berümt werden und hat nur gekriegt was sie verdient hat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • meccano am 14.12.2011 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    in die pfanne gehauen

    ob sie die 250 000 dollar glücklich machen, wenn dafür die freunde weglaufen, ist sehr fraglich. allerdings, wer jemand so in die pfanne haut nur wegen des geldes wegen, hat dieses resultat verdient. ich jedenfalls mag es ihr gönnen, 250 000 und keine freunde mehr,na ja!

  • Armus McCluskey am 13.12.2011 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutaussehender Mann...

    Sorry, aber Ashton sieht meiner Meinung nach mittlerweile aus wie eine Kreuzung aus Jesus & David Beckham. Hm, wenn ich so darüber nach denke, kann ich doch irgendwie nachvollziehen, warum er bei der Kleinen gepunktet hat :)

  • Hans Meyer am 13.12.2011 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Niemand hat sie gezwungen an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie wollte durch diese Affäre berümt werden und hat nur gekriegt was sie verdient hat.

  • Kistana am 13.12.2011 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    keine Ahnung

    also ich glaube ich würde Ashton Kutcher niemals auf der Strasse erkennen, da ich nicht erwarten würde, dass die Person Ashton Kutcher ist...Aber vielleicht ist das anders wenn man in Amerika lebt... Ja nu...nun hat sie mehr Geld, in einem Jahr weiss nieman mehr wer die blonde Frau ist...

  • Anna am 13.12.2011 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso sind immer die Frauen schuld?

    Mein Mitleid hält sich auch in Grenzen, weil sie die Story verkauft hat. Trotzdem sind verheiratete Männer (oder auch Frauen) die Ehebrecher. Treu zu sein ist die Aufgabe vom Ehepartner. Und mich nerven die ganzen Männer, die sogar in Gegenwart ihrer Frauen, noch anderen Frauen hinterherschauen. Und nachher soll es die Schuld von Frauen sein. Natürlich lasse ich mich mit keinem verheirateten Mann ein, wenn ich's weiss. Aber Betrüger sind nun mal auch Lügner.

    • jojo am 13.12.2011 16:54 Report Diesen Beitrag melden

      je nach blickwinkel

      wäre sie verheiratet und reich gewesen wäre er schuld...na zufrieden

    • Bruno am 13.12.2011 18:38 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht immer

      Frauen wie Männer sind etwa gleich oft schuld. Ich find nicht, dass man Frauen öfters die Schuld gibt. Im Gegenteil, betrügt ein Mann eine Frau , so ist er ein Schwein. Betrügt eine Frau den Mann, dann ist der Mann schuld weil er nicht da war als er gebraucht wurde oder "jede " Frau hätte es bei dem Typen getan usw. Besonders bei Prominenten denken viele Frauen nicht lange darüber nach ob sie verheiratet sind oder nicht

    einklappen einklappen