Schönheitswettbewerb

17. Dezember 2018 07:07; Akt: 17.12.2018 12:55 Print

Philippinerin ist «Miss Universe 2018»

Die neue «Miss Universe» heisst Catriona Gray und kommt von den Philippinen. Für Verstimmung während der Wahl sorgte die «Miss USA».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 24-jährige Catriona Gray wurde am Montag in der thailändischen Hauptstadt Bangkok zur schönsten Frau des Universums gekürt. Die Musikstudentin setzte sich gegen mehr als 90 Mitbewerberinnen um den begehrten Titel durch. Für Aufsehen sorgte die diesjährige Miss-Universe-Wahl auch durch die erste transsexuelle Kandidatin in der Geschichte des Wettbewerbs, die Spanierin Angela Ponce.

Während der live im Fernsehen übertragenen Wahl wurden die Kandidatinnen zu ihren Ansichten über Themen wie Pressefreiheit, die Legalisierung von Marihuana, Flüchtlinge und die #MeToo-Debatte befragt. Die spätere Siegerin Gray erhielt Applaus für ihre Arbeit in den Armenvierteln der philippinischen Hauptstadt Manila. Im Fall ihres Siegs wollte sie Gegenden finden, «wo ich etwas zurückgeben könnte, wo ich etwas anbieten könnte».

Miss USA muss sich entschuldigen

Die Entscheidung, wer den Miss-Titel erhielt, traf diesmal eine ausschliesslich mit Frauen besetzte Jury. Bereits im Vorfeld hatte die spanische Bewerberin Ponce Geschichte geschrieben: Sie war die erste transsexuelle Kandidatin, seit der Schönheitswettbewerb sich vor sechs Jahren von dem Grundsatz verabschiedete, alle Kandidatinnen müssten «natürlich geborene» Frauen sein.

Ponce setzt sich für eine grössere Akzeptanz transsexueller Menschen ein und hofft auf eine «tolerantere und respektvollere» Gesellschaft. Ausserhalb des Miss-Universe-Wettbewerbs werden Transsexuelle nach wie vor häufig marginalisiert und missverstanden. Die Selbsttötungsrate unter ihnen ist hoch.

Auch die Schweiz war vertreten

Für Verstimmung sorgte vor der Wahl dagegen eine Äusserung der Miss USA, Sarah Rose Summers, die sich in den sozialen Medien über die Kandidatinnen aus Vietnam und Kambodscha amüsierte, weil diese kein Englisch sprächen. Dafür erntete die 24-Jährige einen Shitstorm. Später entschuldigte sich Summers via Instagram für die Aussagen.

Auch die Schweiz war an der Miss-Wahl in der thailändischen Hauptstadt vertreten. Jastina Doreen lief für die Eidgenossenschaft über den Laufsteg. Unter die letzten drei Kandidatinnen schaffte sie es leider nicht.

Bereits am Samstag, 8. Dezember, wurde die «Miss World» in China gekürt. Gewonnen hatte die 26-jährige Vanessa Ponce de Leon aus Mexiko.
Die schönste Frau der Welt kommt aus Mexiko

(dmo/afp)