Charlie Sheen

12. Januar 2017 15:31; Akt: 12.01.2017 16:37 Print

«Nach der Diagnose wollte ich mich umbringen»

Zum ersten Mal spricht Charlie Sheen über seine Gefühle nach der HIV-Diagnose. Und die waren schwarz. Seine Mutter bewahrte ihn vor dem Schlimmsten.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, als Charlie Sheen (51) in der «Today-Show» enthüllte, dass er HIV-positiv ist. Er selber wusste von der Diagnose damals schon seit vier Jahren. Einblicke in seine Gefühlslage gewährte er damals nicht gross. «Das sind drei Buchstaben, die schwierig zu verdauen sind», erklärte er lediglich.

Heute, fast ein Jahr später, lässt er tiefer blicken. «Am Tag der Diagnose wollte ich mich umbringen», offenbarte er am Mittwoch in der Sendung «Good Morning America». Vom Schlimmsten abhalten konnte ihn seine Mutter. «Ich wollte es nicht vor ihr tun oder es darauf ankommen lassen, dass sie mich findet und das ganze Schlamassel aufputzen muss», erklärte Sheen.

«Die meisten Tage sind ziemlich f***ing cool»

Heute sei Sheen dankbar, dass er am Leben ist. «Ich trage die Fackel für all jene, die an der gleichen Krankheit leiden», sagt er. Medikamente sorgen dafür, dass es ihm gut geht. Dank einer neuen Therapie braucht er heute nur noch eine Spritze in der Woche.

«Einige Tage sind gut. Die meisten aber ziemlich f***ing cool», schilderte Sheen sein Befinden. Grund für sein Glück sind seine Kinder Cassandra (32), Sam (12), Lola (11) und die 7-jährigen Zwillinge Max und Bob. «Es ist dermassen erfrischend, wenn du nach einem doofen Tag nach Hause kommst und die Kinder sagen: ‹Schau mal, wer da ist!›.»

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mac am 12.01.2017 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Applaus Applaus

    Egal was die Leute von ihm denken. Ich bin ihm dankbar für die unzähligen Two and a half Man Folgen!

    einklappen einklappen
  • Sam Winchester am 12.01.2017 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sheen

    Er ist einfach genau wie in Two and a half men xd...

  • Ruccero Steiger am 12.01.2017 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Man kann von ihm halten was mann will, er führte ein exzentrisches leben und muss nun leider mit den daraus resultieren folgen umgehen. Ich finde ihn dennoch toll, würde mir nie erlauben über eine person mit dieser infektion zu urteilen und freue mich das er in seiner Familie sinn und freude erlebt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • A.S.S am 12.01.2017 21:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    One and Only

    Sheen ist ECHT. Deshalb finde ich ihn der Hammer.

  • Ahjo am 12.01.2017 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Legende

    Dieser Mann kann sagen das er sein leben gelebt hat! Lang lebe Charlie Sheen <3

  • Wolf67 am 12.01.2017 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Seit doch einfach mal treu und sauber. Ansonsten kann ich nur sagen : selber schuld.

  • Peter ransom am 12.01.2017 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er hatte ungeschützten Sex

    ungeschützten Sex NACH der Diagnose. Nein, an ihm ist gar nix gut!

  • karly am 12.01.2017 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Information ist wichtig!

    Ein Bekannter von uns hat sich nach der Diagnose HIV kurzerhand vor den Zug geworfen. Ein Drama! Richtig informiert hätte er gewusst, dass heute dank Medizin sehr gute Überlebenschancen bestehen.

      einklappen einklappen