Bestseller

23. August 2009 11:56; Akt: 23.08.2009 14:08 Print

«Nicht ohne meine Tochter»: Ehemann ist tot

Im Bestseller «Nicht ohne meine Tochter» wurde er als autoritärer und gewalttätiger Familienoberhaupt dargestellt. Nun ist der Iraner Bozorg Mahmoody tot. Er habe «bis zum Schluss» an seine geflüchtete Tochter gedacht.

Fehler gesehen?

Der 70- Jährige starb am Samstag in einem Spital in Teheran an den Folgen von Nierenproblemen und «anderen Komplikationen».

Dies berichtete die amtliche Nachrichtenagentur IRNA unter Berufung auf Mahmoodys Neffen. Mahmoody war mit der US-Amerikanerin Betty verheiratet und hatte mit ihr eine Tochter. 1984 floh die Mutter mit dem Kind aus dem Iran. In ihrem Buch stellte sie Mahmoody als gewalttätig und autoritär dar.

«Nicht ohne meine Tochter» war einer der grossen Bestseller der Achtzigerjahre - die Geschichte vom Mann, der bei seiner Rückkehr in den Iran sich vom aufgeklärten Westler zum autoritären Patriarch wandelte. So sah es zumindest seine US-stämmige Frau, die im Buch über ihre Flucht mit ihrer Tochter schrieb.

Mahmoodys Neffe sagte laut IRNA, dieser habe seine Tochter seit der Flucht aus dem Iran nie wieder gesehen. Er habe jedoch «bis zum Schluss» an sie gedacht. Das Buch und der später erschienene Film hatten für Spannungen gesorgt, der Iran sah sie Beleg für die Ignoranz des Westens gegenüber der islamischen Kultur.

(sda)