Neuer Song

04. Dezember 2015 16:40; Akt: 05.12.2015 11:34 Print

«Nie mehr Krieg» – Naidoo wieder unter Beschuss

Xavier Naidoo scheint noch immer im Auge des Orkans zu stehen: Nachdem seine ESC-Teilnahme zurückgezogen wurde, sorgt nun auch sein neuster Song für viel Kritik.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Xavier Naidoo hat mit einem Anti-Kriegs-Song eine neue Debatte ausgelöst. Veröffentlicht wurde das Lied von Autor Jürgen Todenhöfer am 3. Dezember – einen Tag vor der Bundestagsentscheidung für einen Bundeswehr-Einsatz in Syrien. «Nie mehr Krieg» wurde auf Facebook bis Freitagnachmittag mehr als zwei Millionen Mal angeklickt.

In dem Lied mit ruhigen, soften Klängen gibt es einige provokante Zeilen, etwa: «Muslime tragen den neuen Judenstern, alles Terroristen, wir haben sie nicht mehr gern.» So zu tun, als stünden Muslime in Deutschland und im Westen kurz vor einem Genozid, sei «an Dummheit, Dreistigkeit und Bösartigkeit kaum zu überbieten», hiess es dazu im Blog Ruhrbarone.de.

« Wenn wir das nicht sagen dürfen, dann läuft doch etwas schief»

Auch die Zeilen «Nie mehr Krieg, wenn wir das nicht sagen dürfen, dann läuft doch etwas schief» stiessen auf Kritik. Niemand verbiete es in Deutschland, öffentlich für oder gegen einen Krieg zu sein, hiess es dazu etwa auf der Seite Tonspion.de.

Auf Facebook löste der Song eine Welle von Kommentaren aus, viele davon waren positiv. «Also ganz ehrlich: Ich mag den Jammer-Xavier eigentlich nicht. Aber das Lied teile ich», schrieb ein Nutzer.

Song von IS-Experte verbreitet

Todenhöfer, der ein Sachbuch über den sogenannten Islamischen Staat geschrieben hat, warnte auf Facebook vor einem Militäreinsatz in Syrien. «14 Jahre lang haben wir mit unseren Bomben nicht einmal die Taliban besiegen können. Beim viel gefährlicheren IS wird die planlose Bombardiererei noch weniger erfolgreich sein», kritisierte der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete.

Naidoo wollte am Freitag keine Stellungnahme zu seinem neuen Song abgeben. Auf Facebook teilte er das Video und schrieb dazu: «Helft uns, diese Botschaft zu verbreiten!»

Proteste wegen ESC-Teilnahme

Der Sänger aus Mannheim gilt wegen politischer Äusserungen als umstritten. Der NDR hatte Naidoo im November als einzigen deutschen Kandidaten für den Eurovision Song Contest 2016 in Schweden aufgeboten, seine Nominierung aber nach erheblichen Protesten zurückgezogen.

Der Sänger hatte sich gegen die Kritik gewehrt: «Mit meinem ganzen Wesen stehe ich für ein weltoffenes und gastfreundliches Deutschland und einen respektvollen sowie friedlichen Umgang miteinander», wurde er vom NDR zitiert.

(sda/mor)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Funny am 04.12.2015 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meinungsfreiheit

    ...ist das Recht sich zu Äussern in Worten. Wahrheit liegt im Herzen des Betrachters. Für Frieden sind wir alle verantwortlich.

    einklappen einklappen
  • Philipp am 04.12.2015 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Der Spiegel für die Menschheit

    Ein Lied mit typischen Xavier Inhalt, hatte die Welt sich in Zukunft andere Texte von ihm erwartet? Wo ist das Problem? Haben nicht auch in der Vergangenheit überspitzte Worte von Dichtern und Gelehrten der Menschheit den Spiegel vorgehalten? Werde jetzt Mal auf iTunes das Lied suchen und nur deshalb kaufen!

    einklappen einklappen
  • Sasa Savic am 04.12.2015 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Argumente/ Meinungen

    Wenn Politiker über alles und jeden diskutieren und ihre Meinung äussern dürfen dann darf das auch jeder Mitmensch. Egal ob in Deutschland, Schweiz oder andere Länder. Meinungen gehen auseinander, doch anstatt zu kritisieren, sollte jeder der gegen solche Lieder/ Meinungen ist, sie widerlegen mit logischen antworten. Der einfachste Weg ist die Kritik aber mit Fakten zu argumentieren davon sind diese Leute weit entfernt. Ich finde ihn toll als Musiker und bin mit vielen Sachen die er singt einverstanden. Dieses Lied gehört auch zu jenen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Walter Spahni am 07.12.2015 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ziemlich blauäugig ist er

    halt schon der Herr Naidoo!

  • David Caspar am 06.12.2015 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bin enttäuscht...

    Bin enttäuscht von ihm. Bitte lest den offenen Brief von Michel Friedman an Xavier Naidooo

  • LacrimDeCartie am 05.12.2015 23:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wie jetzt?

    Xavier mag man oder eben auch nicht (Ich weniger)... ABER der Inhalt des Liedes sollte man schon verstehen ;-) und in diesem Sinne muss man eventuell auch ein zweites mal hinhören! Greez

  • bredren am 05.12.2015 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Stark!

    Absolut starker Song! Starke Message! Man merkt, dass es ihm wichtig ist. Und eigentlich sollte, das was er sagt uns allen wichtig sein. mehr ist da nicht zu sagen.

  • GUITARMAN am 05.12.2015 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    MENSCH - Grönemeyer ...

    Bei allem Respekt gegenüber Xavier Naidoo und seinem neuen Song ... ob man den mag oder (wie ich) nicht ... Wenn man "Hoffnung" schöpfen will, sollte man sich wieder mal "MENSCH" von Herbert Grönemeyer anhören, das ist schlicht GENIAL, dazu auch 'radiotauglich', ein Song, der heute genauso aktuell ist, wie nach Erscheinen des gleichnamigen Albums, Jahr 2002. Eine einzigartige Symbiose aus hervorragender, gescheiter Lyrik, 'packend' in jeder Hinsicht, Gesang und Musik. DIESEN Song sollte sich jeder (Welt-) Politiker mal sehr genau anhören ... regt zum 'Nachdenken' an.