Sylvie van der Vaart

07. April 2010 10:30; Akt: 07.04.2010 11:18 Print

«Nun wirke ich eher frech»

In einem Interview sprach Sylvie van der Vaart über das Leben nach dem Krebs, ihren neuen Look und ihre «grosse Stütze» Rafael.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Einzige, was noch an Sylvie van der Vaarts überstandener Krebserkrankung erinnert, sind die kurzen Haare: «Hauptsache, überhaupt wieder Haare auf dem Kopf. Was für ein wundervolles Gefühl», so die gebürtige Holländerin gegenüber der «Bunte». «Nun wirke ich eher frech, lebenslustig, rockiger und hoffe, dass mich die Leute als eine Frau mit viel Power sehen.» Die Fussballerfrau will mit dem Weglassen ihrer Perücke ein Zeichen setzen. Denn auch öffentliche Personen wie sie hätten nach einer Chemotherapie kurze Haare, so Sylvie.

Ihren Mann sehe die TV-Moderatorin, die bei «Let's Dance» auf RTL am 9. April zu sehen sein wird, als grosse Stütze. Er hilft ihr sogar bei ihrer neuen Frisur (20 Minuten Online berichtete). «Kürzlich hat er gesagt, dass er mich so noch sexier findet.»

An ihre Zeit ohne Haare erinnert sich Sylvie nicht gerne zurück: «Mit der Glatze konnte ich mich einfach nicht anfreunden. Das war alles so leblos auf meinem Kopf.» Doch jetzt, wo ihre Haare langsam wieder nachwachsen, will die 31-Jährige ihre Perücke für einen guten Zweck spenden.

(phi)