Interview

27. April 2005 23:40; Akt: 27.04.2005 23:40 Print

«SF DRS kann ja Schawinskis Frau ausleihen»

Damit ihn SF DRS im Sommer auf Sat1 «Deal or No Deal» moderieren lässt, setzt Roman Kilchsperger auch die geplante Late-Night-Show mit Chris von Rohr aufs Spiel.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Chris, Roman Kilchsperger würde euer lang gehätscheltes Baby opfern. Geschockt?

Chris von Rohr: Nein, Gladiator Kilchsperger hat einfach mal wieder die Hellebarde geschwungen. Aber Druide Vön Röhr schickt ihm jetzt ein paar Fühlgutdragées.

Also gibts keinen Bruch?

Chris: Nein, diesen TV-Sex will ich nur mit ihm. Roman ist mein Freund, ich verstehe ihn.

Bei SF DRS ärgert man sich aber über «Diva Kilchsperger». Keine Angst um eure Talkshow?

Chris: Ich mache mir keinerlei Sorgen. Die Zeit ist einfach reif für eine Talkshow und den ironischen Scharfblick auf good old sleeping Switzerland.

Verstehst du, dass SF DRS Kilchsperger nicht ziehen lässt?

Chris: Man muss beide Seiten verstehen. Wir sind ja auch nicht im Selbstbedienungsladen. Vielleicht gibt es aber einen Kompromiss: Im Gegenzug zu Roman könnte sich Leutschenbach im Sommer Schawinskis Frau ausleihen.

Wie weit ist euer Talkshow-Projekt denn schon gediehen?

Chris: Der Start ist auf Mitte Oktober geplant. Seit Monaten sind wir mit Christoph Bürge von SFDRS, Hannes Bichsel von Endemol und SF-DRS-Kulturchef Adi Marthaler am Jammen. Das helvetische Eigengebräu ist genau auf Roman und mich zugeschnitten. Ich hoffe natürlich, dass dieser an der Sitzung Dienstag schnell vorbeischaut, wenn er mit seinem Hund Gassi geht...

Am Montag startet jetzt erst mal deine Rock’n’Talk-Sendung «Vollrohr» auf allen grossen Privatradiostationen. Ready?

Chris: Ja. Ich werde meine erste Sendung mit meinem ersten Gast Polo Hofer würdig einrauchen.


Interview: Barbara Siegrist