Interview

19. April 2005 23:34; Akt: 19.04.2005 23:34 Print

«Später möchte ich mehrere Kinder»

Die MTV-Moderatorin Nora Tschirner (23) spielt in der Komödie «Kebab Connection» eine Schwangere, die mit ihrem türkischen Freund klarkommen muss: Dieser träumt von einer Karriere als Kung-Fu-Filmemacher.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nora, weshalb verstehst du als Berlinerin eigentlich Schweizerdeutsch?

Nora Tschirner: Ich drehte mal in Konstanz, wo es einige Schweizer am Set hatte. Da habe ich einiges mitgekriegt.

Wie siehts aus mit dem Englischen?

Tschirner: Kein Problem. Soeben habe ich das Historiendrama «The Conclave» auf Englisch abgedreht. Die Story spielt im 15. Jahrhundert. Wegen der Verlängerung reichen meine Haare nun bis zum Po runter (lacht).

Bekommst du viel Fanpost?

Tschirner: Ja, aber ich bin nicht scharf drauf. Wenn einer möchte, dass ich ihm zurückschreibe, denke ich: «Auf welcher Basis denn?»

Erkennt man dich auf der Strasse?

Tschirner: Mittlerweile schon. Aber ich bin «schnell» geworden und meist bereits weg, ehe mich die Leute erkennen (lacht).

Magst du die Türken?

Tschirner: Eigentlich schon. Nur nicht im Club-Urlaub, dort erlebte ich mal eine ganz billige Anmache.

Wirst du trotz Kino-Karriere weiterhin am Fernsehen moderieren?

Tschirner: Unbedingt.

In «Kebab Connection» spielst du eine Schwangere. Hast du Erfahrung mit Babys?

Tschirner: Hier siehst du meine eineinhalbjährige Schwester Anna (zeigt ein MMS-Bild auf dem Display ihres Handys). Sie ist meine Erfahrung. Ich hab sie sogar schon mal gewindelt.

Willst du selbst mal Kinder?

Tschirner: Sicher. Jetzt gerade wärs mir jedoch noch zu früh. Später möchte ich aber mehrere.


Interview: Mohan Mani