Rosie Huntington-Whitely

27. Mai 2011 15:44; Akt: 27.05.2011 16:29 Print

«Testet mich nicht auf Transformers!»

Für eine «Transformers»-Hauptdarstellerin, weiss Rosie Huntington-Whitely erstaunlich wenig über Mehrzweck-Killerroboter. Dafür kann sich ihre neuste Bildstrecke sehen lassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst vor Kurzem war Rosie Huntington-Whitely noch die langgliedrige, adelige Engländerin der Riege der internationalen Supermodels - bis sie dann urplötzlich als Nachfolgerin von Megan Fox für die «Transformers»-Filmreihe angekündigt wurde. Klar, dass nun einige Kommentatoren ihre schauspielerischen Fähigkeiten in Frage stellen. Doch muss man bei Rosie etwas Nachsicht walten lassen, denn der Jobwechsel ging nun wirklich schnell vonstatten. Und was noch nicht ist, kann ja noch werden. Ausserdem ist es ja Megan Fox, die es zu ersetzen gilt, und die ist wahrlich auch kein mimisches Jahrhunderttalent.

Doch es scheint ziemlich klar – wenigstens angesichts der neusten Fotostrecke im US-Magazin «Complex» - dass Rosie Huntington-Whitely dieselbe Sexbomben-Ecke anpeilt, die Megan Fox so erfolgreich besetzte, bevor sie ihr Mund aufmachte und ihre eigene Karriere zerstörte. Zumindest optisch kann ihr Rosie jederzeit das Wasser reichen, wie obige Bildstrecke beweist.

Selbstverständlich gibt es im «Complex» das dazugehörige Interview. Dort wird Rosie als Landmädchen beschrieben, dem es viel wohler dabei ist, Fasane zu schlachten als auf den Laufstegen dieser Welt zu stolzieren. Doch nun ist sie nebst einem Victoria's Secret-Angel auch noch die neuste austauschbare Hauptdarstellerin in «Transformers». Zumindestes einiges macht sie richtig – Regisseur Michael Bay nicht als «Nazi» zu bezeichnen, etwa. Dafür weiss sie nicht, um wen oder was es sich bei «Unicron» handelt (Tipp: Er ist ein Transformers). «Wirklich?», so Rosie, «testet mich nicht auf Transformers-Wissen!»

(obi)