Rekha Datta

27. April 2009 13:03; Akt: 27.04.2009 13:03 Print

«Vize-Missen haben es besser»

Rekha Datta erhält gemäss «Sonntag» einen lukrativen Werbevertrag mit einem Onlineportal und wird bald schweizweit auf Plakaten zu sehen sein. Die Betroffene selber meint zu 20 Minuten Online: «Als Vize-Miss kann man nur gewinnen. Man hat keinen Druck und bekommt dennoch Aufträge». Was machen die anderen Zweitplatzierten?

Bildstrecke im Grossformat »
Sie ist zweifellos die erfolgreichste Vize-Miss aller Zeiten: Xenia Tchoumitcheva. Ein Werbeauftrag nach dem anderen und die Wahl zur erotischsten Schweizerin lassen Xenia präsenter erscheinen als die ein oder andere Ex-Miss. Auch Rekha Datta kommt langsam aber sicher in Fahrt. Die Studentin kriegte diese Woche den Zuschlag für einen lukrativen Werbevertrag mit dem Online-Portal Labuyla. Und auch sonst wird Datta immer wieder für Promi-Anlässe gebucht. Sabrina Knechtli, Ex-Miss-Zürich und Vize-Miss-Schweiz 2007 hingegen wollte den Sprung ins Fernsehen schaffen. Beim «Swissdate»-Casting klappte es zwar nicht, nun moderiert sie jedoch das Schweizer Web-TV-Format homegateTV. Mascha Santschi, Vize-Miss 2001, machte es besser und schaffte den Sprung in die Medien. Santschi absolvierte Praktika beim «Blick» und der «Berner Zeitung». kriegte einen Job bei einer Werbesendung und moderiert bei Radio BeO. Und wenn es mit der eigenen Karriere nicht wirklich klappt, kann man sich ja einen prominenten Freund angeln: Barbara Megert (rechts), 2003 Vize-Miss hinter Bianca Sissing, ist mit Profifussballer Blerim Dzemaili vom AC Turin zusammen. Die Vize-Miss 2005 steht derweil mehr auf Unternehmer. Melanie Meier angelte sich mit Rudi Bindella Jr. niemand Geringeren als den ältesten Sohn des Zürcher Gastrokönigs Rudolf Bindella (60). Bindella Junior ist gleichzeitig der Exfreund von Fiona Hefti. Claudia Oehler (rechts), Vize-Miss 2002, wollte ein Jahr später auch noch Miss Europa werden. Ansonsten hört man nicht sehr viel von der hübschen Brünette, ihre Homepage existiert nicht mehr. Ob es ihr in Amerika besser ergangen wäre? Und zuletzt noch Natasha Grippaldi. Natasha wer? Grippaldi wurde Vize-Miss 2004. Und versuchte sich nach ihrem «Titel» hauptsächlich halbnackig als Kalendergirl. Das wars dann aber auch schon.

Fehler gesehen?